30. August 2015

Rezension: "Die Welle" von Morton Rhue


Kurzbeschreibung

Wie ensteht Faschismus? Ein junger Lehrer entschließt sich zu einem ungewöhnlichen Experiment. Er möchte seinen Schülern beweisen, dass Anfälligkeit für faschistoides Handeln und Denken immer und überall vorhanden ist. Doch die "Bewegung", die er auslöst, droht ihn und sein Vorhaben zu überrollen: Das Experiment gerät außer Kontrolle. 

Mein Lesefazit

Wie kann man sich von einem einzigen Menschen dermaßen manipulieren lassen, dass man die schrecklichsten Taten begeht? Wie können sich Tausende von Menschen sich solch einer Bewegung anschließen und die Augen davor verschließen? Fragen, die sich vermutlich viele von uns schon im Hinblick auf den zweiten Weltkrieg und die menschenverachtenden Zustände gestellt haben. 

In diesem Buch erlebt der Leser, wie so etwas jederzeit zustande kommen kann. Besonders erschreckend ist jedoch die Tatsache, dass es auf einer wahren Begebenheit beruht. Wie schnell sich Menschen in eine bestimmte Richtung lenken lassen, ist beängstigend. All das führt dazu, dass man sich selbst die Frage stellt, wie man in einer ähnlichen Situation reagieren würde. Stehst du zu deiner Einstellung und zu deinen Werten? Oder schließt du dich der Mehrheit an, um Teil einer Gemeinschaft zu sein? Ganz egal auf wessen Kosten und für welchen Preis. 

Morton Rhue verwendet bei der Beschreibung der Vorkommnisse eine schlichte, einfache Sprache und vermittelt gleichzeitig die Gefahr, die von einem totalitären System ausgeht. Eine Gefahr, die auch im vorliegenden Fall immer größere Kreise zieht. In die Geschichte hat er ganz unterschiedliche Charaktere eingeflochten. Da gibt es beispielsweise Laurie, die nach kurzer Zeit ein ungutes Gefühl bei der Sache bekommt und sich dazu entschließt sich der Welle zu widersetzen. Oder den Außenseiter Robert, der plötzlich nicht mehr von allen ignoriert wird, sondern sich endlich wahrgenommen fühlt. 

Wir haben das Buch damals leider nicht in der Schule gelesen, was ich sehr schade finde. Solltet ihr es also auch noch nicht kennen, dann holt es unbedingt nach! Hatte ich das Buch gerade nicht in der Hand, musste ich trotzdem immer wieder daran denken. Es setzt sich mit einem Thema auseinander, das traurigerweise bis heute nicht an Aktualität verloren hat. Ein Thema, das jeden von uns direkt oder indirekt betrifft und von dem man sich aus diesem Grund nicht einfach abwenden sollte!

Infos zum Buch

Genre: Jugendbuch | Thema: Faschismus | Altersempfehlung: ab 14 
Verlag: Ravensburger | Seitenzahl: 186 | ISBN: 978-3-473-58008-8

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch leider auch noch nicht in der Schule gelesen und in dem einen Jahr, das noch bleibt, ist es auch eher unwahrscheinlich, dass es noch zur Lektüre wird. In "Er ist wieder da" wird die Thematik, wie schnell sowas gehen kann ebenfalls angesprochen, allerdings fand ich sie eher mittelmäßig umgesetzt.
    Hoffentlich gefällt mir "Die Welle" besser. Hört sich auf alle Fälle sehr gut an!

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe "Er ist wieder da" zwar nicht gelesen, aber dachte da wird es eher ins Lustige gezogen, kann das sein?

      Erzähl mir unbedingt wie du Die Welle fandest, würde mich interessieren!

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen