29. Mai 2015

Rezension: "Der Junge im gestreiften Pyjama" von John Boyne



Kurzbeschreibung

Die Geschichte von »Der Junge im gestreiften Pyjama« ist schwer zu beschreiben. Normalerweise geben wir an dieser Stelle ein paar Hinweise auf den Inhalt, aber bei diesem Buch - so glauben wir - ist es besser, wenn man vorher nicht weiß, worum es geht. Wer zu lesen beginnt, begibt sich auf eine Reise mit einem neunjährigen Jungen namens Bruno. (Und doch ist es kein Buch für Neunjährige.) Früher oder später kommt er mit Bruno an einen Zaun. Zäune wie dieser existieren auf der ganzen Welt.


Meine Meinung

Schon mehrmals durfte ich in den Genuss des Schreibstils von John Boyne kommen. Für mich steht er als Autor ganz weit oben. Er geht mit schwierigen Themen sehr vorsichtig um. Und so war mir vorher bereits klar, dass er auch mit diesen unaussprechlichen und entsetzlichen Geschehnissen entsprechend umzugehen weiß. Ebenso war mir vor dem Lesen bewusst, dass es sich hierbei um keine leichte Lektüre handelt. Ganz im Gegenteil! Ich wusste, dass ich hier mit schrecklichen Situationen und Tatsachen konfrontiert werde, vor denen man die Augen nicht verschließen kann.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der neunjährige Bruno. Dieser wird aus einem wohlsituierten Leben gerissen, weil der Vater zum Kommandanten befördert wird. Sein neues Zuhause befindet sich in Auschwitz.Vor allem der Ausblick aus seinem Zimmer, das gegenüber des Konzentrationslagers liegt, ist erschreckend und führt dazu, dass er anfängt Fragen zu stellen.

Durch Bruno erlebt man alles aus der Sicht eines Kindes, dessen Denkweise noch sehr naiv ist. Aber genau diese kindliche Unbefangenheit ermöglicht einen anderen Blick auf die damalige Zeit. Als Leser begleitet man Bruno, der mit seiner unbändigen Neugierde die Umgebung erkundet. Währenddessen trifft er auf einen gleichaltrigen Jungen, der sich allerdings auf der anderen Seite des Zaunes befindet.

Ich konnte meinen Blick nicht abwenden und habe dieses Buch an einem Abend gelesen. Ein paar Tage lang habe ich gezögert und war mir nicht sicher, ob ich eine Rezension dazu verfassen soll. Es gibt keine Wörter, die diese grauenerregenden Ereignisse beschreiben können. Auch was ich während des Lesens gefühlt habe und das Entsetzen, das sich zum Ende hin weiter steigert und immer größere Ausmaße annimmt, ist schlicht und einfach nicht in Worte zu fassen. Zu was Menschen fähig sind, ist mit dem normalen Verstand nicht zu erfassen. Es lässt einen sprachlos, nachdenklich und unfassbar traurig zurück!

Es ist eine Geschichte, die auf der einen Seite mit viel Feingefühl erzählt wird, auf der anderen Seite aber auch die schreckliche Wahrheit widerspiegelt und einen selbst dazu anregt Dinge zu hinterfragen!


weitere Meinungen zum Buch: Lesemomente | Serpensportia | Real Booklover
ISBN: 978-3-596-80683-6 | übersetzt von: Brigitte Jakobeit | Verlag: S.Fischer Verlage
Preis: € 7,95 | Format: Taschenbuch | Seitenzahl: 272
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne | Will ich kaufen!



Kommentare:

  1. Hallo Liebes,
    da hast du tolle Worte für dieses Buch gefunden <333
    Irgendwann werde ich es mir auch nochmal vornehmen und rezensieren, denn in meiner Boyne-Reihe darf dieses Buch nicht fehlen.
    Die Verfilmung kann ich übrigens auch empfehlen!
    "Der freundliche Mr. Crippen" schaffe ich diesen Monat leider nicht mehr, aber dann Anfang Juni.

    Für die LR zu "Erbarmen" lasse ich dir jetzt einfach mal den 8.6. als Datum hier. Auf welchem Blog die LR stattfindet ist noch nicht ganz raus, aber Janine macht es bestimmt gerne ;) Bisher sind wir dann zu viert.

    LG und einen schönen Start ins We <333
    Ich werde mich nun wieder auf den Weg in die Highlands machen :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe,

      danke dir :) freut mich, dass du das so siehst!
      Die Verfilmung werde ich mir definitiv noch anschauen, werde nur auf den Moment warten, wo ich in der richtigen Stimmung dafür bin.

      Boyne hat sich auch für mich schon zu einem Liebling entwickelt :)

      Alles klar, dann merke ich mir den 8.6 schon mal vor und hoffe auf spannende Lesestunden. In letzter Zeit haben mich die Thriller nämlich eher enttäuscht.

      Liebste Grüße und dir ein schönes Wochenende in den Highlands ;) <3

      Löschen
  2. Hei c:
    Mich spricht das Buch schon länger an! Meine Parallelklasse hat es im Deutschunterricht auch gelesen. Neulich hatten wir Geschichte bei einer Lehrerin, die auch Deutschlehrerin ist und die kannte das Buch nicht ... Verrückt, oder? Ich denke, das Buch MUSS man einfach kennen! Dank deiner tollen Rezension rutscht es auf meiner WuLi auf jeden Fall weiter hoch! Danke!

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    P.S. Bei mir kannst du noch bis Mitternacht dein Wunschbuch gewinnen! Möchtest du deine letzte Chance nutzen? Dann komm schnell vorbei! walkingaboutrainbows.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rainbow,

      ich finde dieses Buch sollte definitiv Pflichtlektüre im Deutschunterricht sein, auf jeden Fall halte ich es für sehr geeignet.

      Freut mich, dass dir meine Rezension so gut gefallen hat. Vielleicht magst du mir ja irgendwann berichten, wie es dir gefallen hat!

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen