11. Dezember 2014

|| Top Ten Thursday || 10 Bücher, die dich wochenlang nicht los gelassen haben

veranstaltet von Steffis Bücher Bloggeria

10 Bücher, die dich wochenlang nicht los gelassen haben


Seit einiger Zeit zieht sich Michael zunehmend von seiner Frau Jolene und den beiden gemeinsamen Töchtern zurück. In einem schrecklichen Streit schleudert er Jolene sogar ins Gesicht, dass er sie nicht mehr liebe. Das Paar trennt sich. Als Jolene eines Tages schwer verwundet wird, kommt Michael endlich zur Besinnung: Ihm wird bewusst, dass er kurz davor ist, die Liebe seines Lebens zu verlieren, und er will ihr beistehen. Doch Jolene will ihn nie mehr sehen – zu tief sitzt der Schmerz. Aber Michael kämpft – wird es ihm gelingen, ihr Herz zurückzugewinnen?



Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirbt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun ... Und dann trifft sie Adam, und er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt?



Eine große Liebe – voller Leidenschaft und gegen alle Vernunft

Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen? 



Wie weit würdest DU gehen, um das zu schützen, was du liebst ...
Die Familie MacBride versammelt sich jeden November auf ihrer abgelegenen Farm in Devon. Doch dieses Mal ist alles anders. Nicht nur der Tod der Mutter, auch Eheprobleme und andere Krisen belasten die Geschwister Sophie, Tara und Felix. Ausgerechnet dieses Jahr hat Felix eine neue Freundin mitgebracht: Kerry scheint ein wenig seltsam, auch wenn sie sich größte Mühe gibt, von allen gemocht zu werden. Als man sie für einige Stunden mit Sophies kleiner Tochter im Haus alleinlässt, verschwinden die beiden spurlos. Noch ahnen die MacBrides nicht, wen sie da in ihrer Mitte aufgenommen haben – und dass ein tödlicher Racheplan seinen Lauf nimmt, dessen Ursprung viele Jahre zurückliegt ...



„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt? 
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?
Selten wurde so raffiniert, abgründig und brillant manipuliert wie in diesem Psychogramm einer Ehe - ein teuflisch gutes Lesevergnügen.



Geliebter Mörder? Atemlos spannend - ein Meisterwerk von Antonia Michaelis

Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden? 



Charlie ist sechzehn, er ist in seinem ersten Jahr in der Highschool und hat die Probleme, die man in diesem Alter so hat: mit Mädchen, mit der Schule, mit sich selbst. Zumindest scheint es so zu sein. Doch in den Briefen, die er an einen unbekannten »Freund« schreibt, wird deutlich, dass Charlie eine ganz besondere Sicht auf die Welt hat: Er beobachtet die Menschen um sich herum, fragt sich, ob sie ihr Leben so leben, wie sie es möchten, und versucht verzweifelt, seine eigene Rolle in all dem, was wir Leben nennen, zu begreifen.



Als Kate den Anruf von der Schule ihrer Tochter bekommt, ist sie mitten in einem der wichtigsten Meetings ihrer Karriere als Anwältin. Amelia, die bisher nie negativ aufgefallen ist, sei von der Schule verwiesen worden. Gleich hat Kate ein ungutes Gefühl und macht sich voller Sorge auf den Weg. Schon von weitem sieht sie das Blaulicht, ihr Herz schlägt ihr bis zum Hals. 
Ihre schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden: Amelia ist vom Dach der Schule gestürzt und hat nicht überlebt. Kate versinkt in Trauer und kann erst wieder einen klaren Gedanken fassen, als sie eine anonyme Nachricht bekommt: „Sie ist nicht gesprungen.“ Von da an versucht Kate herauszufinden, was in den letzten Stunden ihrer Tochter geschehen ist. Wer hat Schuld am Tod von Amelia? Und was ist auf dem Dach tatsächlich passiert?



Ein Mann, der seine Tochter sucht und dabei seine Identität verliert. Ein Mädchen, das seit sechs Jahren reglos aus dem Fenster schaut und darauf wartet, dass ihr jemand den Schlüssel zu ihrer Erinnerung bringt. Vier Männer und eine Mission, die aus Hunger und Disziplin besteht und keine Opfer scheut. Ein Winter in Deutschland, ein See im Wald und Schatten, die sich unter dem Eis bewegen.



Ein kleines Mädchen. Entführt. Tot 
Ein Familienvater. Verdächtigt. Verurteilt 
Zehn Jahre später …

Es ist Hochsommer, als die neunjährige Ulrike entführt wird – und in ihrem Gefängnis umkommt. Schnell findet sich ein Verdächtiger: Zeugen wollen Jens Brückner mit dem Mädchen gesehen haben. Bis zuletzt beteuert er seine Unschuld. Vergeblich. 

Zehn Jahre später wird Brückner aus der Haft entlassen. Er hat alles verloren: Arbeit, Freunde, Familie. Kurz darauf wird der Hauptbelastungszeuge von damals ermordet. Anonyme Drohbriefe kursieren und Brückner ist plötzlich spurlos verschwunden. 

Ein Racheakt? Zu naheliegend, findet der ermittelnde Kommissar Arne Larsen. Und auch sein Vorgänger Gregor Harms, der sich noch immer die Schuld am Tod des Mädchens gibt, zweifelt inzwischen, ob er vor zehn Jahren den Richtigen hinter Gitter gebracht hat. 

Als schwere Unwetter Norddeutschland heimsuchen und wieder ein Kind verschwindet, scheinen sich die Ereignisse von damals auf unheilvolle Weise zu wiederholen. Doch diesmal vermag niemand zu sagen: Wer ist Opfer und wer Täter?



Kommentare:

  1. Hallo Liebes =)

    Wir haben leider kein Buch gemeinsam.
    Bevor ich sterbe habe ich allerdings in meinem Regal. Hatte es auch schon einmal begonnen aber es hat mich dann echt zu sehr runter gezogen. Also habe ich es abgebrochen. Aber ich kann da vollkommen nachvollziehen das es dich lange beschäftigt hat =)
    Ich wünsche dir einen tollen Tag <3
    LG Sunny =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Sunny,

      das ist auch echt ein Buch, das man nicht immer lesen kann. Da muss man schon in der richtigen Stimmung sein. Und selbst dann zieht es einen ziemlich runter. Ein wirklich schweres Thema. Aber trotzdem hat es mich beeindruckt.

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  2. Hallo du =)

    Schöne Liste, wir haben zwar kein Buch gemeinsam, aber du bestätigt mir wieder, dass ich das Buch "Still" mal bald lesen sollte ;)

    Liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alina,

      das solltest du auf jeden Fall, das stimmt :) es lohnt sich!

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen
  3. "Das Böse, das im Herzen schläft" hatte ich ja mal unterbrochen (hatten wir bei deiner Kritik mal drüber gesprochen), aber ich kann mich noch heute dran erinnern, um was es ging und es einem irgendwie nahe ging. Das schafft nicht jedes Buch bei mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, genau das macht ein Buch auch irgendwie aus. Das hatte mir hier so gut gefallen. Irgendwas hatte das Buch, ich kann es gar nicht genau benennen. Aber ich erinnere mich jetzt noch sehr sehr gut an den Inhalt und werde die Geschichte auch nicht so schnell vergessen.
      Bin gespannt, ob du es irgendwann nochmal probierst ;)

      Löschen
  4. Mit "Still" war ich auch sehr lange hinterher noch beschäftigt, ich hatte im Anschluss auch das Gefühl, dass es gar keinen Sinn macht, ein neues Buch anzufangen, weil mir alles andere banal vorgekommen wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Bücher sind echt sehr selten. Schade, dass ich es dieses Jahr nicht mehr geschafft habe mehr von Drvenkar zu lesen. Muss nächstes Jahr gleich nachgeholt werden!

      Löschen
    2. Geht mir genauso! Wollte eigentlich dringend noch "sorry" lesen, aber naja, dieser Schatz wartet dann im nächsten Jahr! :D

      Löschen
    3. Jepp, so ist es, im nächsten Jahr wird dann alles nachgeholt :)

      Löschen
  5. ich mache zwar nicht selber mit aber das tut ja nichts zur Sache :)
    Bei "Tote Mädchen lügen nicht" muss und kann ich dir voll und ganz zustimmen. Ein Buch, das wahrscheinlich jeden, der es gelesen hat, nicht mehr gehen lässt. Ihn mit etwas konfrontiert und etwas unglaublich trauriges zeigt. Wie die kleinen Dinge eine Lawine zum Rollen bringen.

    "Wenn ich sterbe" von Jenny Downham hat mir gar nciht gefallen und wenn überhaut ist es nur bei mir hängen geblieben, weil ich es gar nicht gut fand. Vielleicht verstehe ich es auch erst später ih bin ja immerhin auch erst 15...

    Liebst, Hanni <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tote Mädchen lügen nicht hat sich leider nicht auf meiner Liste wieder gefunden ;) das Buch hatte ich sogar mal abgebrochen. Wahrscheinlich war es aber nur der falsche Zeitpunkt, lag also vielleicht nicht mal am Buch selbst.

      Liebe Grüße
      Juliana ;)

      Löschen
  6. Hallo!

    Tolle Bücher hast du aufgelistet :) "Die letzt Wahrheit" will ich unbedingt auch noch lesen, ich habs irgendwo auf Englisch. Und "Das Böse, das im Herzen schläft" interessiert mich jetzt auch ;)

    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Juliane! :-)

    Deine Liste gefällt mir richtig gut! Wir haben zwar keine Gemeinsamkeit, aber mindestens die Hälfte von deinen aufgelisteten Bücher möchte ich auch noch lesen bzw. steht auf meiner WuLi. Bei "Still" bin ich mir allerdings nicht so sicher, da ich "Sorry" ziemlich hart fand. Ist "Still" was für schwache Nerven?

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Adventswochenende,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,

      "Still" ist auf keinen Fall etwas für schwache Nerven. Für mich war es wirklich eine Geschichte, die unter die Haut geht, die einem nahe geht und die einen auch sehr beschäftigt. Aber es lohnt sich, also unbedingt lesen!

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen