7. November 2014

|| Rezension || "Gone Girl - Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn


„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt? 

Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?



"Gone Girl - Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn ist für mich wohl die Überraschung des Jahres.
Meine Erwartungen waren schon vorher relativ hoch. Der Trailer des Films hat das nur verstärkt. Als ich dann angefangen habe zu lesen wich die große Freude aber erst einmal ganz großer Enttäuschung. Mit dem Schreibstil hatte ich zunächst wirklich enorme Schwierigkeiten. Für mich war er viel zu ausschweifend. So ausschweifend, dass ich manchmal gar nicht mehr wusste was ich gerade gelesen habe. Damit zusammenhängend hatte ich genauso Probleme den Gedankengängen von Nick und Amy zu folgen. Es findet ein konstanter Wechsel zwischen zwei Perspektiven statt. Zum einen werden die Geschehnisse aus der Sicht von Nick wiedergeben. Zum anderen aus der von Amy, die regelmäßig in ihrem Tagebuch alle möglichen Erlebnisse festgehalten hat. Auf diesem Weg erfährt man auch wie sich die beiden kennengelernt haben und wie sich im Anschluss daran alles entwickelt hat. Allerdings waren die Gedanken der beiden an vielen Stellen so sprunghaft, dass ich mich auf den ersten knapp 100 Seiten ein wenig gelangweilt habe. Dadurch sind bei mir anfangs erste Zweifel aufgekommen.

Und dann dreht es sich plötzlich um 180 Grad. Nicht nur die Handlung hat wahnsinnig viele Wendungen zu bieten, die mich mehrmals sprachlos gemacht haben. Ebenso überrascht war ich davon, wie begeistert ich auf einmal von Gillian Flynns Erzählweise war, die mich anfangs noch gestört hatte. Das ganze Buch war für mich eine Art Gratwanderung. Flynn führt die Leser gekonnt in die Irre und man stellt sich eine ganze Weile die Frage, was denn nun tatsächlich mit Amy passiert ist. Gleichermaßen habe ich mich gefragt. was Nick für ein Mensch ist. Die Autorin spielt mit der Wahrnehmung der Leser, sodass ich irgendwann überhaupt nicht mehr wusste was ich über die einzelnen Protagonisten denken sollte. In dem einen Moment ist einem ein Charakter unheimlich unsympathisch und im nächsten fängt man an doch wieder daran zu zweifeln.

Nachdem ich das Buch beendet habe, bin ich nur noch neugieriger auf die Verfilmung und wie die Handlung hier umgesetzt wurde. Obwohl ich bisher nur den Trailer kenne, bin ich mir aber schon sehr sicher, dass er mir gefallen wird. Vor allem Ben Affleck kann ich mir unfassbar gut in der Rolle als Nick vorstellen.


Gillian Flynn hat mit "Gone Girl - Das perfekte Opfer" eine Geschichte auf Papier gebracht, die einen Einblick in die unterschiedlichsten Facetten eines Menschen gewährt. Häufig ist man fest davon überzeugt, Menschen gut zu kennen. Was ist aber, wenn man sich hierbei vielleicht täuscht? Was gibt einem die Sicherheit, jemanden richtig zu kennen? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich dieses meisterhafte Werk, in dem nichts wirklich so ist wie es auf den ersten Blick scheint. Für mich steht jetzt schon fest, dass ich weitere Bücher der Autorin lesen werde!

-----------------------------------------------------------------------------------
Einstieg: 3 / 5 | Tempo: 4 / 5 | Ende: 5 / 5
Idee: 5 / 5 | Stil: 5 / 5 | Charaktere: 5 / 5
-----------------------------------------------------------------------------------
Genre: Roman | Format: Broschiert | Seitenanzahl: 571
Verlag: S. Fischer Verlage | Meine Bewertung: 5 / 5



Kommentare:

  1. Huhu :)

    Ich bin gerade über Deinen Blog gestolpert und natürlich sofort Leserin geworden ^^
    "Gone Girl" ist auch noch auf dem Weg zu mir. Nachdem ich "Cry Baby" gelesen habe, habe ich auch gewisse Erwartungen. Mal abwarten :)
    Aber das es eine Verfilmung dazu gibt war mir neu. Danke für die Info <3

    Liebe Grüße,
    Tascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tascha,

      darüber freue ich mich natürlich sehr :)
      Cry Baby sollte ich dann wohl auch noch lesen. Es kann zwar sein, dass ich es vor Jahren schon mal gelesen habe, bin mir jedoch nicht zu 100 % sicher :D verrückt...
      Aber vor ein paar Tagen ist Dark Places von Gillian Flynn in mein Regal eingezogen, darauf freue ich mich auch schon sehr :)

      Der Film läuft glaube ich schon so seit ca. 2-3 Wochen im Kino, bin mir aber nicht sicher. Muss ich mir definitiv noch anschauen!

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  2. Huhu,
    tolle Rezension! Ich habe nur die Verfilmung gesehen aber die bestätigt irgendwie, was du in der Rezi geschrieben hast. Etwas zäh, etwas ausschweifend, aber dann mit solch unerwarteten Wendungen, dass man dann doch weiterschauen musste. Insgesamt ist der Film für meinen Geschmack etwas zuu lang (mit 159 Minuten) aber dennoch sehr sehenswert. Die Schauspieler sind 1A, die Stimmung beklemmend. Viel Spaß beim Schauen!
    LIebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ebru,

      danke :)
      159 Minuten sind wirklich lang, da muss ein Film schon richtig richtig gut sein. Deine Worte zeigen mir aber wieder, dass ich den Film definitiv schauen will, ein absolutes MUSS für mich :) bin sehr gespannt wie das ganze aus dem Buch umgesetzt wurde.

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  3. Hey :) dieses Buch reizt mich schon länger und nachdem ich deine Rezension gelesen habe noch mehr. Ich glaub das würde genau in mein "Beuteschema" passen. :D
    Liebe Grüße,
    Carina
    http://worte-und-welten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carina,

      freut mich zu hören :) und das Buch kann ich dir wirklich nur ans Herz legen!

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  4. Das Buch ist auch noch auf meinem SuB - bin schon sehr gespannt. Auch die Verfilmung soll ja sehr gut sein. Wobei ich auch schon gelesen habe, dass man sich vom Einstieg in die Handlung keinesfalls abschrecken lassen soll ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es Patricia. Vom Anfang darf mich sich auch beim Buch auf keinen Fall abschrecken lassen, ich bin unfassbar froh, dass ich es nicht abgebrochen habe, da lohnt sich das Durchhalten definitiv! :)

      Löschen
  5. Darauf habe ich ja schon gewartet! :D Und ja, ich bleibe jetzt erst recht dabei, dass ich das Buch lesen will! Ich wünschte nur, ich hätte mehr Zeit! Das Buch wollte ich in jedem Fall gerne vor dem Film lesen, und da ich eh lieber zuhause auf dem Sofa Filme schaue, habe ich bis zum Blu-Ray-Start ja noch etwas Luft. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Buch muss definitiv vor dem Film gelesen werden, ganz deiner Meinung :) wird bei mir wohl auch auf Zuhause schauen hinauslaufen :D

      Löschen
  6. Hallo Liebes :)
    Wie krass war bitte dieses Buch? Ich habe eine mega Gänsehaut bekommen, bei diesem allerletzten Abschnitt ...
    Soo guut :D

    Wir müssen mal wieder zusammen etwas lesen ^-^

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu meine Liebe :)

      bin ich auch megaaaaa froh, dass ich es gelesen habe, vor allem, dass ich es mit dir gelesen habe, ansonsten hätte ich es womöglich schon relativ früh abgebrochen :D gut, dass ich dran geblieben bin! Einfach nur genial gemacht!!!

      Müssen wir unbedingt :) bin ich sofort dabei!

      Liebste Grüße <333

      Löschen