31. Oktober 2014

SuB Thrill Kill im November | Voting

Obwohl das Resümee zu „Schattenfreundin“ im Oktober eher durchwachsen ausgefallen ist, wollen wir es auch diesen Monat wieder wagen und einen Thriller vom SuB befreien. Daher ist nun wieder eure Meinung gefragt.

Welchen Thriller möchtet ihr gemeinsam mit uns im November lesen?

Zur Auswahl stehen:


„Todeszeichen“ von Saskia Berwein

Ein Serienmörder entführt Frauen und ritzt ihnen rätselhafte Zeichen in die Haut, bevor er sie tötet. Kommissarin Jennifer Leitner übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Da wird eine weitere, vollkommen zerstückelte Leiche gefunden. Handelt es sich um denselben Täter?
Quelle: Egmont Lyx



„40 Stunden“ von Kathrin Lange

Als Faris Iskander – Ermittler einer Sondereinheit für religiös motivierte Verbrechen – ein Video erhält, in dem ein Mann ans Kreuz geschlagen wird, ahnt er nicht, dass dies der Beginn eines wahren Alptraums ist. Denn ihm bleiben nur 40 Stunden, um das Opfer zu finden. Versagt er, wird der Täter überall in Berlin Bomben zünden. Während Zehntausende von Menschen nichtsahnend den ökumenischen Kirchentag feiern, stellt sich Faris dem Wettlauf gegen die Zeit. Als er plötzlich eine Verbindung zu einem früheren Fall findet, muss er feststellen, dass der Täter ihm näher ist, als er es jemals für möglich gehalten hätte…
Quelle: Blanvalet



„Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen“ von James Carol

Er ist kein gewöhnlicher Ermittler. Jefferson Winter ist Profiler. Und der Sohn eines berüchtigten amerikanischen Serienmörders. Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, grausame Täter wie seinen Vater zur Strecke zu bringen. Doch manchmal fragt er sich, ob er etwas von dessen dunkler Seite geerbt hat. Und ob das der Grund dafür ist, dass er sich so gut in sadistische Mörder hineinversetzen kann …
Für einen besonders verstörenden Fall wird er nach England gerufen: Bereits vier junge Frauen sind einem perfiden Täter in die Hände gefallen, der seine Opfer nicht tötet, sondern ihnen einen Teil des Gehirns entfernt - womit er ihr Leben faktisch vernichtet. Jetzt ist eine fünfte Frau verschwunden. Jefferson muss und wird alles daransetzen, den Täter zu finden, bevor auch ihre Seele zerstört wird.
Quelle: dtv



„Danach“ von Koethi Zan

Du denkst, du hast das Schlimmste überlebt. Doch das wahre Grauen beginnt jetzt – DANACH.
»In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde.«
Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen – die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit.



„Sorry“ von Zoran Drvenkar

Die fetten Jahre sind vorbei. Eine gute Geschäftsidee ist gefragt. Frauke, Tamara, Kris und Wolf, vier junge Berliner, stört, dass sich niemand mehr für nichts verantwortlich fühlt. Sie setzen auf die heilsame Kraft eines einfachen »Sorry« und gründen eine »Agentur für Entschuldigungen«. Erstaunt stellen sie fest, dass die Resonanz überwältigend ist. Bis Kris eines Tages am vereinbarten Treffpunkt nicht den Klienten, sondern eine brutal zugerichtete Leiche findet. Und den Auftrag, sich bei ihr zu entschuldigen. Die vier lassen sich auf ein gefährliches Spiel mit dem Mörder ein, das immer perfider und grausamer wird.
Ihr Angebot rüttelt die Geschäftswelt auf, denn sie entschuldigen sich für die Vergehen von Unternehmen. Sie bieten den Schuldigen Unterstützung an und helfen den Opfern. Sie selbst verdienen viel Geld damit, die vier jungen Berliner, die diese clevere Geschäftsidee hatten, irgendwann, bevor alles anfing. Immer mehr Menschen erleichtern über sie ihr Gewissen - als ihnen eines Tages jemand den Auftrag erteilt, eine Tote um Verzeihung zu bitten für die unvorstellbaren Qualen, unter denen sie starb. Hier schnappt die Falle zu. Die Lektion, die der Auftraggeber ihnen ab jetzt erteilt, ist voller Dunkelheit: Wie Schachfiguren werden sie auf eine Spur der Grausamkeit gesetzt, auf der es keine Vergebung gibt, kein Schwarzweiß mehr zwischen Opfer und Täter. Zoran Drvenkars verstörender neuer Roman erzählt auf zwingende Weise von einer Welt, in der wir der Gewalt nicht mehr ausweichen können.
Quelle: Ullstein



„Mädchenjäger“ von Paul Finch

Achtunddreißig verschwundene Frauen innerhalb weniger Jahre. Ohne jede Spur. Kein Motiv, kein Muster, keine Leichen. Detective Sergeant Mark »Heck« Heckenburg ist überzeugt, dass das kein Zufall sein kann, doch außer ihm glaubt niemand an einen Zusammenhang. Als Heck auf eigene Faust ermittelt, kommt ihm eine Frau zuhilfe: Lauren Wraxford, die verzweifelt auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester ist. Gemeinsam riskieren sie alles – in einem Kampf auf Leben und Tod gegen eine unsichtbare Macht...
 Quelle: Piper

Bis wann kann abgestimmt werden?
Bis zum 05.11.2014!

Wie wird abgestimmt?
Jeder hat insgesamt 2 Stimmen, die er vergeben kann. Diese könnt ihr für eins oder aber auch für zwei verschiedene Bücher vergeben, ganz wie ihr wollt. Das Buch auf Platz 1 wird dann gemeinsam im November gelesen.
Hinterlasst einfach einen Kommentar unter dem jeweiligen Beitrag bei Steffi oder mir auf dem Blog und verratet uns, an wen eure 2 Stimmen gehen!

Voraussetzung für eure Stimmvergabe ist jedoch, dass ihr selbst auch an der Leserunde teilnehmen möchtet!

Der SuB Thrill Kill wird dann am 23.November starten! Also gut vormerken :)

Ihr wollt mehr Infos zu unserer SuB Thrill Kill Aktion? *Klick*

Wie immer ist jeder herzlich dazu eingeladen sich anzuschließen! Und selbstverständlich dürfen auch gerne weitere Vorschläge für die nächste Abstimmung gemacht werden! Also her damit, sonst suchen wir alleine aus ;)


Der Passagier ist los:


"Passagier 23" von Sebastian Fitzek

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
Quelle: Droemer Knaur

Neben unserer monatlichen SuB Thrill Kill Leserunde planen wir für Ende November / Anfang Dezember auch eine Leserunde zu dem neusten Thriller Passagier 23 von Sebastian Fitzek und wollten nachfragen, ob ihr Lust auf eine solche Runde hättet! Wenn ja, dann hinterlasst uns hierzu bitte auch einen Kommentar :)


Wir freuen uns auf euch!



Kommentare:

  1. Ihr seid echt irre, bei der Auswahl kann man ja nur in die Knie gehen! :D

    Ich habe bei Steffi gerade abgestimmt, tatata, beide Stimmen für "Broken Dolls"! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Meine 2 Stimmchen gingen an "Sorry"
    Kann leider nicht bis Ende November warten mit "Broken Dolls" ;)

    AntwortenLöschen
  3. Kann mich selbst kaum entscheiden :D Danach, Sorry, Broken Dolls und Mädchenjäger reizen mich dieses mal wohl am meisten! Mmmmmhhh....schwierig schwierig...meine 2 Stimmen gehen nun auch einfach an Broken Dolls, ich kann nicht anders :D

    AntwortenLöschen