23. Februar 2016

Jahr des Taschenbuchs - Februar 2016

organisiert von Petzi und Ramona
„Isabel & Rocco“ von Anna Stothard

Isabel und Rocco sind Geschwister, fast gleichaltrig; als Kinder wild und unbezähmbar, sind sie als Heranwachsende zu einer undurchdringlichen Einheit geworden. In der Vertrautheit ihrer Dachkammer und im gegenseitigen blinden Verständnis finden sie Zuflucht vor der turbulenten Beziehung ihrer Eltern: Zwischen den dramatischen Höhe- und Tiefpunkten der Ehe stehen sie sich in einem unnachgiebigen Kampf gegenüber: »Als wir älter wurden, gab es nicht mehr uns vier, sondern nur noch wir gegen sie.« Schließlich geschieht das Undenkbare: Die Eltern verlassen das Haus, und Isabel und Rocco sind auf sich allein gestellt. Die Grenze zwischen erlaubt und unerlaubt wird plötzlich ein gefährlich schmaler Grat ...

Wenn ich ehrlich bin, macht mich die Inhaltsangabe etwas unsicher. Trotzdem bin ich neugierig und möchte schauen, was mich hier erwartet. Sobald ich es lese wird sich zeigen, ob ich thematisch damit klar komme oder nicht.

„Brooklyn Brothers“ von Jason Starr

Ganz Brooklyn ist aus dem Häuschen: Baseball-Star Jake Thomas, der hier aufgewachsen ist, hat einen Besuch angekündigt. Nur einer freut sich nicht: sein alter Kumpel Ryan Rossetti. Jake hat alles, wovon er und Ryan geträumt haben, als sie in ihrer Jugend zusammen Baseball spielten: den Ruhm, das Geld, jede Menge Frauen – dabei ist er seit der Highschool mit der schönen Christina zusammen. Ryan dagegen musste nach einer Verletzung seine Sportkarriere aufgeben und hält sich mit Malerarbeiten über Wasser. Was Jake aber nicht weiß: Ryan liebt Christina, und Christina liebt ihn. An diesem Wochenende will sie endlich mit Jake Schluss machen. Doch der hat andere Pläne: Die Bekanntgabe seiner Verlobung wäre die perfekte Schlagzeile, um einen drohenden Sex-Skandal abzuwenden. Wird Ryan diesmal Jake ausstechen? Als die Rivalen auch noch zwischen die Fronten einer Gang-Fehde geraten, brennt so manche Sicherung durch.

Im Diogenes Verlag erschienen. Von Jason Starr geschrieben. Das sind zwei schlagfertige Argumente, die für mich vollkommen ausreichen.

„Pink Hotel“ von Anna Stothard

Sie ist 17 und gerade von der Schule geflogen, als zu Hause in London das Telefon klingelt: Ihre Mutter Lily ist tot. Lily, von der sie seit ihrer Kindheit nichts mehr gehört hat. Zwanzig Stunden und eine geklaute Kreditkarte später steht das Mädchen im Schlafzimmer ihrer Mutter, im obersten Stock des Pink Hotels in Venice Beach. Unten verebben die Ausläufer der exzessiven Party, die Lilys Totenwache gewesen war. Mit einem Koffer schleicht sie sich aus dem Hotelzimmer. Darin sind nicht nur Lilys Kleider, sondern mehr, als sie zu hoffen wagte: eine Spur in das aufregende Leben ihrer Mutter und zu den Männern, die sie geliebt haben. Ein Sommer in L.A. macht aus der Reise in die Vergangenheit den Beginn eines neuen Lebens und einer großen Liebe.

Das hört sich für mich nach einer Reise an, die voller Abenteuer steckt, aber die Protagonistin vermutlich auch an persönliche Grenzen führt. Daher darf es in meinem Regal nicht fehlen und ich bin schon gespannt, ob der Inhalt tatsächlich so sommerlich ist wie es die Abbildung auf dem Cover vermuten lässt.

„Blasmusikpop“ von Vea Kaiser

Ein 14,8 Meter langer Fischbandwurm, eine Seifenkiste mit Kurs auf den Mond, ein ungeahnt attraktiver Mönch im Jaguar, eine schwangere Dorfprinzessin, eine altphilologische Geheimgesellschaft, eine nordicwalkende Mütterrunde, ein Jungfußballer mit dem Herz am rechten Fleck, eine sinistre Verschwörung der Dorfältesten sowie jede Menge poppige Blasmusik gehören zum einzigartigen Mikrokosmos dieses Romans, der durch seine Liebe für leuchtende Details und skurrile Begebenheiten, durch seinen erzählerischen Furor und seine Vielstimmigkeit besticht. Vea Kaiser gelingt mit dreiundzwanzig Jahren ein wagemutiges, herausragendes Debüt. Dieser Roman wird Sie verzaubern.

Eigentlich wollte ich es zuerst mit „Makarionissi" probieren. Nun ist mir in der Buchhandlung überraschend ihr Debütroman in die Hände gefallen. Die Inhaltsangabe klingt etwas ungewöhnlich und schräg, aber ich bin mir sicher, dass sich dahinter eine sehr besondere Geschichte verbirgt, die ich möglichst bald für mich entdecken möchte.

„Ehre“ von Elif Shafak

Als sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern von Istanbul nach London zieht, erhofft sich Pembe ein erfüllteres Leben. Doch in der fremden Welt zerreißt es die Familie, die weder den Ansprüchen ihrer alten noch der neuen Kultur gerecht zu werden scheint. Pembes Tage sind düster – bis sie den weltoffenen Elias kennenlernt. Sie teilen die Liebe zum Kochen, und Elias zeigt Pembe neue Horizonte auf, geprägt von Zärtlichkeit, Rücksichtnahme und Verständnis. In der Heimat zurückgelassen hat Pembe ihre Zwillingsschwester Jamila, die dort im Einklang mit der Natur ein einsames Dasein fristet. Jamila spürt, dass sich mit der neuen Bekanntschaft Pembes ein schreckliches Unheil anbahnt, und sie entschließt sich zu einer folgenschweren Reise nach London.

Seit Wochen oder gar Monaten drehe ich meine Kreise um Elif Shafak. Immer wieder habe ich ihre Bücher in die Hand genommen. Mir die Klappentexte und sogar die ersten Seiten durchgelesen. Jetzt habe ich mir eins ihrer Werke gekauft. Was für ein Glück! Schon die ersten Seiten geben mir das Gefühl, genau die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Welches der Bücher kennt ihr und wie ist eure Meinung dazu? 


Kommentare:

  1. "Ehre" habe ich auch schon lange auf meinem Wunschzettel! Frau Kaiser heißt übrigens Vea nicht Eva ;) Aber ein sehr ungewöhnlicher Name und eine sehr sympathische Frau! Ich war bei ihr schon auf einer Lesung =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war die Autokorrektur schneller und hat aus Vea einfach Eva gemacht :)
      Hast du von Elif Shafak schon was gelesen?

      Viele Grüße
      Juliana

      Löschen
    2. =) Nein, ich habe noch nichts von Elif Shafak gelesen, aber "Ehre" ist mir schon vor einiger Zeit ins Auge gesprungen und wanderte dann direkt auf meine WL. Nun gibt es das Buch ja als Taschenbuch und ich denke ich werde es mir dann zur Aktion Das Jahr des Taschenbuchs kaufen....
      Alles Liebe
      Martina

      Löschen
  2. Also ich kenn keins, aber mich reizen die beiden Bücher vom Diogenes Verlag :P

    AntwortenLöschen