8. September 2015

Rezension: "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" von Jessica Park

Klappentext

Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?


© Text- und Bildmaterial: Loewe Verlag


Mein Lesefazit

Julie will endlich auf eigenen Beinen stehen. Aus diesem Grund zieht es sie nach Boston. Dort will sie studieren und einfach nur sie selbst sein, ohne sich für ihre Begeisterung für Literatur zu schämen oder für andere Dinge rechtfertigen zu müssen. Durch blöde Umstände landet sie schließlich bei der Familie einer alten Schulfreundin ihrer Mutter. Hier fühlt sie sich sofort willkommen und fasst schnell Vertrauen zu den einzelnen Familienmitgliedern. Eine besondere Bindung baut sie zu Celeste auf, die alles andere als eine normale 13-jährige ist und ihren Bruder Finn in Form einer Pappfigur ständig mit sich herum trägt. Außerdem ist da noch ihr anderer Bruder Matt, der ein ziemlicher Nerd ist und grundsätzlich eher unscheinbar wirkt.

So viel zur Story. Denn mehr möchte ich gar nicht verraten, um die Spannung nicht zu zerstören. Als Leser hat man relativ schnell eine Ahnung, was sich hinter dem merkwürdigen Verhalten der Familie verbergen könnte. Trotzdem wird man zwischendurch immer wieder leicht verunsichert, ob einen das eigene Gefühl trügt. Jessica Park hat in jedem Fall eine zauberhafte Geschichte entworfen und diese vor allen Dingen wunderbar umgesetzt.

Die einzelnen Charaktere haben ihre ganz persönlichen und liebenswerten Eigenheiten. Jeder konnte mich auf seine Weise für sich einnehmen. Egal ob Matt, Celeste oder Julie...alle drei sind äußerst schlagfertige junge Menschen, die man einfach nur gern haben muss. Jede einzelne Seite sprüht vor Witz und Charme, jeder Satz ist klug gewählt.

Es ist eine Geschichte, die vom Familienzusammenhalt, von Freundschaft, Vertrauen und der ersten großen Liebe handelt. Von den Höhen und Tiefen, die das Leben automatisch mit sich bringt. Von Tränen, die manchmal geweint werden müssen, aber auch von unfassbar schönen Momenten, die einen zum Strahlen bringen. Denn letztendlich sind es meist die kleinen Dinge, die das Leben ganz besonders lebenswert machen!

Infos zum Buch

Genre: Jugendroman | Thema: Liebe, Erwachsenwerden, Familie | Altersempfehlung: ab 14
Verlag: Loewe | Seitenzahl: 384 | ISBN: 978-3-7855-7867-4


Kommentare:

  1. Hallo,
    einen tollen Post hast du da verfasst. Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und finde ihn wirklich schön. Das Buch habe ich schon so oft gesehen und ich möchte es wirklich gerne lesen. Hoffentlich komme ich endlich bald dazu. :) Es gibt noch so viele andere Bücher die ich gerne lesen würde.
    Ich finde übrigens toll, dass du die Bücher nochmal in eigenen Worten zusammenfasst, denn so kann man sehen wie ein Leser die Geschichte sieht.

    Lg Lulu
    P.S.: Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du dir einmal meinen Blog anschauen könntest und mir vielleicht ein Feedback geben könntest.
    Raum der Zitate 

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Louisa,

      vielen Dank erstmal für deinen Kommentar und dass du zu mir auf den Blog gefunden hast, sowas freut mich natürlich immer sehr :)

      Besonders interessant finde ich dein Feedback zur Rezi was das Zusammenfassen des Inhalts betrifft. Das habe ich früher nämlich gar nicht immer gemacht, weil ich dachte, es steht ja eh schon im Klappentext. Aber das ist ein guter Aspekt und vor allem ein guter Grund dafür es zu machen, den du da ansprichst :)

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen
  2. Hallo,

    das Buch steht auch schon lang auf meiner Wunschliste, aber bisher war ich nie sicher ob das wirklich was für mich. Manchmal hab ich doch das Gefühl es könnte mir ein bisschen zu blöd sein mit der Pappfigur :D

    Deine Rezension klingt ja sehr positiv, also werde ich das Buch mal auf der Wunschliste lassen. Vielleicht findet es irgendwann seinen Weg zu mir :)

    AntwortenLöschen