8. Juni 2015

Rezension: "Das Glück wächst nicht auf Bäumen" von Wendy Wunder



Hannah ist schüchtern, angepasst und fällt ungern auf. Zoe ist impulsiv, temperamentvoll und liebt es, unsinnige Dinge zu tun. Hannah und Zoe sind beste Freundinnen. Nichts und niemand könnte sie trennen. Als Zoe den Drang verspürt, aus ihrer kleinen Heimatstadt in New Jersey zu verschwinden, zögert Hannah keine Sekunde, sie zu begleiten. Gemeinsam machen sie sich mit ihrem Auto auf und lassen alles hinter sich: ihre Eltern, ihre enttäuschten Lieben, das College. Und während sie Tornados jagen, Kermit befreien und neue Freunde finden, begreift Hannah immer mehr, was Zoe ihr zeigen will: dass das Leben wunderschön ist, dass man Grenzen einreißen darf, dass es Spaß macht, mutig zu sein. Und Hannah weiß auch, dass ihnen vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt – denn Zoe ist krank und jeder Tag mit ihr ein kostbares Geschenk.




Meine Meinung


Hannah und Zoe sind beste Freundinnen, könnten aber im Grunde nicht unterschiedlicher sein. Hannah ist ein sehr bodenständiges und fleißiges Mädchen. Ihr Vater ist Alkoholiker und auch auf ihre Mutter kann sie sich nicht wirklich verlassen. Die Situation bei ihr Zuhause ist demnach alles andere als gut und hat zur Folge, dass sie in ihrem Alter bereits viel Verantwortung übernehmen muss. Zoe ist ein schwieriger Charakter, was jedoch daran liegt, dass sie unter den Symptomen einer bipolaren Störung leidet. Dies bedeutet, dass sie in einem Moment total aufgedreht und kurz darauf zutiefst betrübt sein kann. Das klingt zunächst relativ harmlos, nimmt in Wirklichkeit aber extreme Ausmaße an. Nicht selten verkriecht sie sich tagelang unter der Bettdecke und schottet sich komplett von der Außenwelt ab. Und ebenso gibt es Tage, in denen sie kaum zu stoppen ist und auf ausgeflippte Ideen kommt, die auch mal schnell in die Hose gehen.

Das neueste Werk von Wendy Wunder nimmt den Leser mit auf einen abenteuerlichen Roadtrip. Dieser zeichnet sich durch zahlreiche Höhepunkte, aber auch ebenso waghalsige Situationen aus. Es ist in jedem Fall ein Roadtrip, der nicht nur Spaß bedeutet. Ich habe gesehen, wie schwer der Umgang mit einer solchen Krankheit sein kann. Umso bewundernswerter finde ich es, wie Hannah versucht einen ruhigen Kopf zu bewahren und für Zoe da zu sein. Gemeinsam mit den beiden jungen Mädchen erlebt man eine unfassbar verrückte Zeit. Viele Erlebnisse erscheinen einem fast schon verrückt und unwirklich. Und trotzdem ist es schön, ein Teil dieser Reise zu sein.

Der Schreibstil von Wendy Wunder strahlt etwas Faszinierendes aus. Er ist alles andere als gewöhnlich, was jedoch vor allem durch die Protagonisten und ihre Eigenarten zusätzlich unterstützt wird. Die Beschreibungen und Dialoge wirken sehr lebhaft und intelligent. Es sind keine oberflächlichen, leeren Phrasen. Vielmehr erlebt man die Geschichte sowie die Entwicklung von Hannah und Zoe hautnah mit. Vor allem Hannah durchlebt einen tollen Wandel, der ihre Stärken noch mehr hervorhebt.

Das Glück wächst nicht auf Bäumen ist ein Buch über zwei ungewöhnliche Mädchen, die beide auf unterschiedlichste Art und Weise versuchen ihre Träume zu verwirklichen. Beide hatten es bisher nicht gerade leicht im Leben. Und dennoch führen sie dem Leser unbewusst vor Augen, worauf es tatsächlich ankommt. Das Glück fliegt einem nicht einfach zu. Man muss etwas dafür tun und offen für Veränderungen sein. Und manchmal muss man Mut beweisen und zu sich selbst stehen, um schließlich das Leben und den Augenblick in vollen Zügen zu genießen!


Infos zum Buch


Preis: € 14,99 | Format: Klappenbroschur | Seitenzahl: 320 | Verlag: Goldmann
ISBN:  978-3-442-31400-3 | übersetzt von: Stefanie Retterbush  
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne | Will ich lesen!



Kommentare:

  1. Hallöchen meine liebe Juliana,
    ich weiß nicht .. eigentlich hörte sich das Buch ja ganz gut an, aber irgendwie ist es nicht so überzeugend. Ich habe bereits ein Buch der Autorin gelesen "Flamingos im Schnee" und das konnte mich leider nicht sonderlich von sich überzeugen. Ich habe mir ziemlich viele Rezensionen zu diesem Buch durchgelesen und die meisten waren nicht so positiv ausgefallen wie deine. Ich glaube für mich ist dieses Buch nichts, aber ich finde es schön, dass es dir gefallen hat! :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Lotta,

      da du eigentlich auch gerne außergewöhnliche Geschichten liest (oder?) hätte ich doch gedacht, dass es was für dich sein könnte :) was hat dir bei Flamingos im Schnee nicht gefallen?

      Jess hat zu diesem Buch hier auch eine tolle Rezi geschrieben, vielleicht willst du dir die noch durchlesen :)

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen