4. Februar 2015

"Wenn du dich traust" von Kira Gembri | rezensiert

Format: TB | Seitenzahl: 316 | Preis: 9,95 € | ISBN: 978-1502457240 | Kaufen! | Meine Bewertung: 4/5

Klappentext

Lea ist zwanghaft ordentlich, fürchtet jede Veränderung und versucht ihren Alltag in ein Korsett aus Listen und Zahlen zu pressen. Jay dagegen lebt das Chaos, hangelt sich von einer Party zur nächsten und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen - schon gar nicht mit einem, das ihn so gekonnt auf die Palme zu bringen versteht wie Lea. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen. Doch die Liebe lässt sich nicht berechnen ... 



Was mich an diesem Buch fasziniert hat, war vor allen Dingen die Thematik. Gelesen hatte ich bisher nichts über Zwangserkrankungen. Bisher habe ich lediglich in TV-Reportagen einen ersten Einblick in das Leben von Menschen bekommen, die darunter leiden. Kira Gembri verpackt dieses ernste Thema in einer jungen, schönen Liebesgeschichte. Diese Liebe entsteht aber nicht von heute auf morgen. Sie braucht Zeit und als Leser erlebt man wie sie langsam wächst. Wie die beiden Hauptprotagonisten sich näher kommen und dem anderen ihr Vertrauen schenken.

Mit der richtigen Brise Humor schafft es die Autorin dem Thema ein bisschen die Schärfe zu nehmen. Aber auch die authentischen Charaktere tragen ihren Teil dazu bei das Ganze aufzulockern. Insbesondere Jay und sein Kumpel Flocke konnten bei mir einige Sympathiepunkte einheimsen. Jay legt eine Unbeschwertheit an den Tag, die ich in manchen Situationen beneidet und in anderen als sehr leichtsinnig empfunden habe. Es zeigt aber auch deutlich, dass er das Leben genießen möchte und sich nicht so schnell unterkriegen lässt. Bei Flocke hat man das Gefühl, dass er zwischendurch etwas untergeht. Er scheint sich oft wie das fünfte Rad am Wagen zu fühlen. Aber er lässt sich davon nicht vertreiben und ist als Freund für Jay von unschätzbarem Wert.

Gut gefallen hat mir außerdem die Entwicklung von Lea und Jay. Als sie sich kennen lernen, wirkt ihr Verhältnis zueinander noch etwas unterkühlt. Jeder ist für sich in seiner Welt gefangen und trägt seine ganz eigenen Sorgen mit sich herum. Bei Lea ist es offensichtlich, um welche Sorgen es sich handelt. Ihr Kontrollzwang nimmt zunehmend überhand und verfolgt sie in allen möglichen Lebenssituationen. Welchen Kampf sie mit sich selbst austrägt war spürbar. Kira Gembri scheint ein feines Gespür dafür zu haben und hat die Ängste von Lea sehr realistisch beschrieben. Bei Jay ist es schon schwieriger hinter die Fassade zu schauen. Durch Lea fängt diese coole Fassade dann aber an zu bröckeln und ich fand es sehr interessant diese Verwandlung zu beobachten.

Einziger Kritikpunkt ist für mich die fehlende Bindung zu Lea. Obwohl ich Verständnis für ihre Ängste hatte und auf gewisse Weise mit ihr gefühlt habe, bin ich doch nicht so ganz warm geworden mit ihr. Irgendetwas hat mir da gefehlt und ich kann es gar nicht genau benennen. Bei manchen Figuren hat man das Gefühl, sie sofort ins Herz zu schließen. Bei anderen baut sich das nach und nach auf. Lea war mir zwar überhaupt nicht unsymapthisch, aber trotzdem habe ich sie anders wahrgenommen als beispielsweise Jay.

 Ich muss zugeben, dass ich bei Self-Publishern oft ein wenig kritisch  und manchmal vielleicht auch voreingenommen bin. Die Autorin hat mir hier jedoch gezeigt, dass es auch anders geht. Die Geschichte konnte mich positiv überraschen und Kira Gembri bleibt mir auf alle Fälle positiv im Kopf. In diesem Fall bin ich außerdem sehr froh, mir das Taschenbuch bestellt zu haben, statt mich mit dem eBook zufrieden zu geben, denn es ist definitiv eine Geschichte, die einen Platz im Regal verdient hat.



Idee | 5 Sterne
Gestaltung | 4 Sterne
Figuren | 4,5 Sterne
Stil | 4 Sterne
Tempo | 4,5 Sterne

Charakterstark. Echt. Lehrreich.



Kommentare:

  1. Hallo, das war doch mal eine vielversprechende Rezension. Dieses Buch wandert sofort auf meine Wunschliste!
    Liebe Grüße, Lara :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara und vielen Dank für das Kompliment :) freu mich, dass dir die Rezi so gut gefällt, dass du das Buch lesen möchtest, es lohnt sich wirklich!

      Liebe Grüße
      Juliana

      Löschen
  2. MORGEN MEINE LIEBE JULIANA <3

    HACH, zu lange war es her. *Kekse, Tee & Muffins mitgebracht habe, die alle natürlich voller Glitzer sind*

    Ich hab ja so derbe auf deine Meinung hier gewartet und da ich ja neugierig war, wieso nur 4*, war ich gerade etwas erleichtert. Denn ja, es ist ja keine Sache, die die Autorin selbst lenken kann, wenn man zur Prota keinen Draht findet. Dennoch kann ich mich deinem toll formulierten Lob nur anschließen und das man das Buch im Regal stehen haben SOLLTE ---> UNNERSCHREIB ICH AUCH! Es freut mich, dass du es gewagt hast und überrascht worden bist. :)) Ich nehme mir auch die anderen Bücher der Autorin vor und hoffe, dass sie ebenfalls zu überzeugen wissen. Danke für deinen Einblick in deine Gedanken. Immer wieder ein Vergnügen. *Mirs in deinem Koppes bequem mach*

    *Glitzer, drück*

    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MORGEN (BZW. GUTEN TAG) LIEBER JACK :)

      allerdings, mein Blog leidet schon unter Kommentarentzug :D also immer her damit!

      Du sagst es, das lag hier überhaupt nicht an dem Buch selbst oder der Autorin. Scheinbar hat einfach nur die Chemie nicht so ganz gestimmt zwischen Lea und mir. Eigentlich merkwürdig, wenn man gar nicht genau sagen kann wieso.

      Ich wusste zwar, dass die Autorin schon mehr veröffentlicht hat, weiß aber noch gar nicht worum es in den anderen Büchern geht. Das wird noch nachgeholt!

      Allerliebste Grüße
      Juliana

      Löschen