5. November 2014

|| Kurzrezension || "Schattenfreundin" von Christine Drews


Wo ist Leo? Charlotte Schneidmann, Kommissarin in Münster, setzt alles daran, den kleinen Jungen zu finden, bevor es zu spät ist. Denn nicht nur die Sorgen der verzweifelten Mutter lassen sie fieberhaft ermitteln, auch die Erinnerungen an die eigene traumatische Kindheit machen diesen Fall für die engagierte Kommissarin zur ganz besonderen Bewährungsprobe. 


positiv...

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es hat allerdings leider auch dazu geführt, dass ich mit völlig falschen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin.

Es lässt sich größtenteils ganz zügig lesen, was aber vor allen Dingen an den kurzen Kapiteln und dem geringen Seitenumfang liegt.

negativ...

Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass die Handlung selbst und vor allem die Charaktere unheimlich unglaubwürdig dargestellt wurden.

Hinten auf dem Buch steht der folgende Satz: "Wenn deine beste Freundin zu deinem schlimmsten Albtraum wird..." Genau das hat bei mir zusätzlich dazu geführt, dass völlig falsche Vorstellungen entstanden sind. Denn eigentlich kennt Katrin ihre Freundin Tanja noch gar nicht so lange. Daher kann man hier meiner Ansicht nach nicht von einer "besten" Freundin sprechen.

Leider blieb von Beginn an die Spannung aus. Zwischenzeitlich hatte ich kurz das Gefühl, dass es nun etwas spannender wird, aber das ließ dann wieder relativ schnell nach.

Die Theorien und Ansätze der Ermittlungsarbeit fand ich teilweise doch etwas weit hergeholt. Als ob man zwischendurch einfach wild drauf los spekuliert.


Erwartet habe ich raffinierte Psychospielchen und Ermittlungen, die diese nebenher begleiten und zusätzlich Spannung in die Story bringen. Von Psychospielchen war jedoch eher weniger zu spüren und das Verhalten der Protagonisten wirkte überwiegend gekünstelt und oft nicht nachvollziehbar. 

-----------------------------------------------------------------------------------
Einstieg: 3 / 5 | Tempo: 3 / 5 | Ende: 2 / 5
Idee: 3 / 5 | Stil: 3 / 5 | Charaktere: 2 / 5
-----------------------------------------------------------------------------------
Genre: Roman | Format: Taschenbuch | Seitenanzahl: 287
Verlag: Bastei Lübbe | Meine Bewertung: 3 / 5

Kommentare:

  1. Ich glaube, so den ersten Satz, den hätte ich auch ins Fazit geschrieben. *So rein von den Erwarzungen her* und irgendwie scheitn das Buch den Leser am Anfang mehr reinzulegen als ehrlich zu sagen, was Sache ist. :/
    Ufff...landet definitiv nirgends auf meinen Listen. Schade, klingt vom Äußeren wiedermal spannend. Aber es zählen doch mehr die Inneren Werte...

    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier täuscht das Äußere wirklich extrem, zumindest ging es mir so...sehr sehr schade :/ aber damit weiß ich jetzt auch, dass ich die Finger vom 2. Band lasse, auf den ich ursprünglich aufmerksam geworden bin.

      Andere Frage...eure Flashback Aktion...ist die eigentlich auf einen bestimmten Tag fixiert oder kann man da jederzeit einsteigen und mitmachen?

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  2. Hast schön gemacht :)
    Kurz und knackig!

    Ich spar mir zu dem Buch eine Kritik, die würde eh nicht gut ausfallen :(
    Wobei ich ja noch kritischer bin als du und dem Buch (in Sterne umgerechnet) nur einen Stern geben würde ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Frag mich auch immer noch wieso ich da 3 Sterne gebe....sollte ich in Zukunft bei meinen Bewertungen mal überdenken...

      Löschen
  3. Schön auf den Punkt gebracht! :D Die Aufmachung gefällt mir sehr!! Und interessant zu sehen, dass wir alle in der Leserunde nicht so wirklich viel Gutes an diesem Buch entdecken konnten. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe :D :)
      Ja da waren wir uns dieses mal ziemlich einig, spricht nicht unbedingt für das Buch. Leider.

      Löschen