30. November 2014

|| Leserunde || "Passagier 23" von Sebastian Fitzek


Ab heute begeben wir uns gemeinsam auf die „Sultan of the Seas"...

Darum geht´s:

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ... 

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. 
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm…


Die Einteilung:

1. Abschnitt: Seite 7 - 139 (Prolog bis Kapitel 22)
2. Abschnitt: Seite 140 - 232 (Kapitel 23 bis 39)
3. Abschnitt; Seite 233 - 323 ( Kapitel 40 bis 61)
4. Abschnitt: Seite 324 - 426 (Kapitel 62 - Epilog)

Die Teilnehmer:

Book.Experiences

Kurzentschlossene Mitleser sind natürlich auch jederzeit herzlich willkommen!

Die Leserunde ist hiermit eröffnet!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Gerade bin ich ein wenig überfordert und bereits in den ersten 140 Seiten kann ich nur sagen „Weniger ist manchmal mehr“.
      Grundsätzlich mag ich verschiedene Handlungsstränge, aber Fitzek hat es wirklich geschafft, dass ein Handlungsstrang tragischer ist als der andere und ich frag mich gleich zu Beginn wofür das Ganze?!?
      Gleich im Prolog der Doktor, der scheinbar auf der Sultan of the Seas Sterbehilfe leistet, obwohl seine Patienten gar nicht krank sind. Dann Martin Schwartz, der seine Familie auf einer Kreuzfahrt verloren hat, der aber auch gleichzeitig Ermittler ist und einen Pädophilenring hat hochgehen lassen. Dann die Rentnerin Gerlinde Dobkowitz, die über die verschwundenen Menschen auf Kreuzfahrtschiffen für ein Buch recherchiert. Die kleine vermisste Anouk, die plötzlich wieder auf dem Schiff auftaucht unter vor den Medien unter Verschluss gehalten wird (übrigens glaube ich, dass derartig wirklich gehandelt wird. Ich will nicht wissen, was wir alles wegen Vertuschung nicht gelesen bekommen, denn der Ruf leidet an derartigen Schlagzeilen doch sehr). Julia Stiller, die mir ihrer Tochter Lisa an Board ist, die Opfer einer Mobbing Aktion geworden ist und dadurch scheinbar in falsche Kreise „Selbstmordgruppen“ gekommen ist. Und zum Schluss hätten wir da noch Tiaki, der Gelegenheitsdieb, der leider zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen ist und die Erpressung der Putzfrau mitbekommen hat.
      Ich fühle mich gerade erschlagen von so unglaublich vielen kranken Menschen und Schicksalen und es ist mir einfach zu viel, damit es irgendwie nicht zu abgedreht ist.

      Löschen
    2. Fast verpeilt hier auch was zu schreiben :P

      Ich finde des Lesefluss super.
      Aber irgendwie sind mir das zu viele Handlungsstränge für so ein kleines Buch oO
      Ich kann mir nicht vorstellen, wie das alles logisch und perfekt am Ende zusammenpasst und aufgeklärt wird!
      Ich hab mal alle Namen mitgeschrieben, die eine dramatische Rolle bekommen - allein dass ich DAS gemacht habe, spricht für sich ...

      Irgendwie will bei mir auch keine so richtige Spannung beim Lesen aufkommen, man liest es, "saugt" es auf, versucht Verbindungen aufzubauen, ist schockiert von den ganzen Ereignissen, aber irgendwie ist das wieder so dramatisch, dass man gar nicht wissen will, wie das alles endet ... is ganz komisch ...

      Löschen
    3. Uff, es sind wirklich viele Handlungsstränge und ich musste zwischen durch echt auch schauen, dass ich nicht durch einander gerate.

      Aber abgesehen davon gefällt mir das Buch bisher sehr gut. Es hat mir schon zwei/dreimal zu Gänsehaut "verholfen" und ich finde es auch spannend geschrieben. Wenn jetzt nicht eh schon mitten in der Nacht wäre, würde ich sofort weiterlesen, will wissen, wie es weiter geht.

      Ach ja, und ich hoffe auch sehr, dass sich all diese Handlungsstränge am Schluss vereinen, fände ich ansonsten gar nicht gut!

      Löschen
    4. Ich habe mir zu Beginn des Lesens auch wirklich Notizen machen müssen bezüglich der ganzen Namen! Hatte da echt mit zu kämpfen!

      Löschen
    5. Gestern Abend bin ich dann wenigstens auch noch mit dem ersten Abschnitt fertig geworden :D

      Die vielen Handlungsstränge und Personen sind mir zwar auch aufgefallen, aber gestört hat es mich komischerweise noch nicht. Wichtig ist aber auf jeden Fall wie das alles dann zusammenhängt und ob es dann am Ende Sinn macht und logisch nachvollziehbar ist.

      Ich hatte grundsätzlich am Anfang Probleme in die Story hineinzufinden, weil mir einfach die Spannung gefehlt hat. Mittlerweile hat sich das ein bisschen gebessert, mal sehen was noch so kommt. Auf jeden Fall wieder typisch Fitzek finde ich, von allem etwas zu viel. Ob ichs dieses mal mag oder nicht kann ich noch gar nicht so genau sagen.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Das Buch lässt sich flott lesen, dennoch fiebere ich der Spannung entgegen!
      Wo ist sie, wo hat man sie versteckt?
      Das ganze scheint ja doch alles ein weig komplexer zu sein, aber was mir hier in dem ganzen einfach viel zu kurz kommt, ist die Tatsache, dass man sich selber Gedanken macht, was sich dahinter verbirgt! Es sind einfach zu viele Fährten die hier ausgelegt werden!
      Bisher konnte ich auch noch keinen richtigen Bezug zu den Protas aufbauen, da mir die Sichtweise schon zu oft wechselt!
      Am interessantesten finde ich derzeit die Szenen um Naomi in ihrem Gefägnis! Ob sie auf dem Schiff gefangen gehalten wird?

      Löschen
    2. @Steffi
      Du sprichst das Richtige an: Es sind zu viele Charas, als dass man sich auf einen fixieren könnte. Ich hab ja Martin ins Auge gefasst, aber Lisa find ich auch interessant. Der Rest schwimmt so nebenbei mit, da ich mir noch nich klar bin, welche Bedeutung sie am Ende haben.

      Spannung ist immer noch da. Ich finde, die hat sich hier auch eindeutig gesteigert.
      Aber die Lesemotivation ist immer nach jedem Leseabschnitt hier aufgebraucht und ich brauch ne Pause vor dem vielen Input :P

      Löschen
    3. Ach ja, wie auf twitter schon geschrieben: Alles ist negativ, durchtrieben schlecht und voller böser Gedanken. Man findet kein Licht. Keine Blume. Nix. Sollte man nicht in depressiven Phasen lesen, das Buch ...

      btw.
      Also wenn das alles nicht ins Mystische läuft, ist es 100% einer von der Besatzung oder von den Dauergästen, wie Gerlinde. Aber wer, dass lässt sich überhaupt nicht sagen :(

      Löschen
    4. Mir gefällt das Buch auch weiterhin gut. Es lässt sich leicht lesen und ich finde schon, dass eine gewisse Spannung vorhanden ist.

      Mir hat es Anouk angetan, möchte unbedingt wissen, was es mit ihrer Geschichte auf sich hat. Und wo ist ihre Mutter?

      Werde gleich noch ein bisschen weiter lesen...

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ich verstehe nur noch Bahnhof! Gibt es auf diesem Schiff eigentlich auch normale Passagiere?!?
      Irgendwie ist mir das alles zu viel! Nun kommt auch noch Menschenhandel ins Spiel, wobei ich hier noch irgendwie keine Verbindung zu bekomme, denn im Grunde wird Naomi wegen einer Sünde der Vegangenheit festgehalten.
      Diese ganze Szene, bzw. insbesondere der Weg zum blauen Regal mit Anouk ist mir langsam aber sicher zu abgedreht. Entweder ich verstehe hier was gewaltig nicht, oder die Effekthascherei passt hier absolut nicht! Steckt das Dienstmädchen nun dahinter, oder wer hat Martin nun eine verpasst?!? Mir kommt es auch so vor, als hätte Anouk ihre Mutter absichtlich wieder in das Blaue Regal zurückbefördert, oder wieso lächelt sie?!?
      Zum Glück kann Fitzek schreiben und die Seiten lesen sich flott, sodass ich die Sultan of the Seas heute noch bedenke zu verlassen! Ich will nicht mehr :DDD

      Löschen
    2. @Steffi
      Normal? Also die verhalten sich doch alle tootaaal normal! Weiß gar nicht was du hast.

      Was ich gut fand in dem Abschnitt, es gab nicht 100 Nebenstränge. Ansonsten wieder Panik, Stress, Horror, Grauen und ein wenig Unerealismus...

      Löschen
    3. Ich hatte auch ab und an den Eindruck es folgt ein Mystery Thriller!

      Löschen
  4. Antworten
    1. Sodele ich bin durch!
      Die Aufklärung ist plausibel, aber irgendwie ist mir das ganze zu abgedreht!
      Scheinbar ist nich nur Anouk ein Genie, sondern auch Martin, denn sonst hätte er aus dem Nichts nicht plötzlich Anouks Geheimsprache entziffern können! An dieser Stelle frage ich mich gerade, ob es nicht besser gewesen wäre, hätte Martin aus der Ich Perspektive erzählt, denn dann hätte man seine Gedankengänge vielleicht besser nachvollziehen können!
      Na ja...ich bin nun froh endlich das Schiff verlassen zu können!

      Löschen
    2. Plausibel? Eine Auftragskillerin als Doktorin an einem Schiff, die Verlobte vom Kapitän, eine PR-Abteilung die nur um Seminarraum hockt und niiiiichts mitbekommt. Ein 11jähriges Mädel, das vergewaltigt wird, ein 10jähriger Junge, der vergewaltigt wird, ein Teenie, der auf pseudo-Gothic macht und die Mutter halb umbringt, ein Zimmermädel - pardon Junge, der an keiner Stelle glaubwürdig klingt, ein Dieb, der ne Schaube locker hat, *lufthol*.... ein unnützer Strang mit einem "Schönheitsdoktor", ein Detektiv, der selbst nicht weiß was er tut und sich dabei selbst zerstört und schwuppeldiwupp plötzlich seinen Sohn wieder hat.

      Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarg
      *im Kreis renn*

      Zu viel!
      Als ob man in einen Storytopf voller Actionideen geschmissen wird, nach 5 Stunden entdeckt und rausgezerrt wird. Danach dröhnt einem der Schädel vor so viel Input @_@

      Löschen
    3. Nachvollziehbar ist es in der Tat nicht! War mir auch zu abgedreht, aber zumindest geben die ganzen Handlungsstränge nun irgendwie einen Sinn!
      Nachdem ich nun eine Nacht drüber geschlafen habe, tendiere ich auch eher zu 2 Sternen! Er hätte aus dem Material mindestens 4 Bücher schreiben können und damit bestätigt sich die Vermutung aus dem ersten Abschnitt: Manchmal ist weniger mehr ;)

      Löschen
    4. Ich tendiere auch zu 2 Sternen - sprich 4-5 Punkten. Will mir aber alles nochmal durch den Kopf gehen lassen, das Pro und Contra aufschreiben und dann bewerte ich es.

      Löschen
    5. Ich entscheide es auch erst final, wenn ich die Rezi geschrieben habe! Ich weiß nur eins...das Buch kann vertauscht werden :DDD

      Löschen
    6. Ach mist, langer Test geschrieben und nun ist er weg... :-(

      Also, nochmals von vorne:
      Anscheinend bin ich bisher die Einzige, welcher das Buch bis zum Schluss nicht schlecht gefallen hat. Ja, es sind viele Handlungsstränge, aber wenigstens wurden alle bis zum Schluss aufgelöst. Und es passiert wenigstens die ganze Zeit über etwas, da kann man sich echt nicht beschweren...

      Wo ich Steffi recht geben muss, für mich selber war auch nicht wirklich nachvollziehbar, wie er am Schluss das Rätsel gelöst hat und wie er auf die Ärztin gekommen ist. Das wurmt mich ein bisschen, aber vielleicht muss ich mir den Schluss nachher nochmals durchlesen?

      Ich werde dem Buch 3-4 Rosen geben, wobei ich im Moment eher zu 4 tendiere. Es ist schon interessant, wie das selbe Buch so völlig unterschiedlich aufgenommen wird, echt spannend! Nun bin ich dann noch auf die Meinung von Juliana gespannt... :-)

      Löschen
    7. Genau das ist es ja, was Leserunden so spannend macht! Jeder hat seine eigene Sichtweise und bewertet unterschiedlich!
      Carmen, ich gebe dir absolut recht, wenn du sagst, dass die ganze Zeit über was passiert, aber gerade das hat mich so unglaublich gestört, da immer wieder etwas anderes Schlimmes passiert ist und es für mich dadurch so aufgesetzt gewirkt hat. Nach dem Motto "Einen setzten wir noch drauf".
      Aber ich muss auch sagen, dass ich mit Fitzek schon härter ins Gericht gehe, denn schließlich war er mal mein liebster Autor! Lang lang ists her :(

      Löschen
    8. Ich habe zwar noch einige Fitzek-Bücher auf dem SuB, aber dieses hier ist das erste, was ich bisher auch gelesen habe... :-)

      Was hat dir denn früher an seinen Bücher gefallen und jetzt nicht mehr?

      Es ist wirklich interessant, mir kam das überhaupt nicht aufgesetzt rüber, aber so sind die unterschiedlichen Wahrnehmungen...

      Löschen
    9. Mensch mensch mensch, was soll ich sagen?! :D Wie ich das Buch bewerten werde weiß ich auch noch nicht, das muss ich mir wohl noch ein wenig durch den Kopf gehen lassen. Ursprünglich hatte ich nicht vor eine Rezi zu schreiben, aber vielleicht mache ich es doch und setze mich die Tage mal an die Notizen, um das alles etwas klarer zu sehen.
      Eins ist aber sicher..."Manchmal ist weniger mehr" trifft es hier genau! Da bin ich ganz eurer Meinung. Es war (wie immer) wieder total abgedreht und übertrieben. Abgedreht kann ein Buch ruhig sein, aber irgendwie war es einfach zu viel von allem. Da steckt wirklich Stoff für mehrere Bücher drin. Am meisten gestört hat mich dabei aber vor allem der Teil mit dem Doktor. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, in welchem Zusammenhang der Prolog zur Handlung steht. Als dann der Epilog kam hatte ich noch die Hoffnung auf eine einigermaßen logische Erklärung. Aber das dann quasi kein richtiger Bezug vorhanden ist hat mich echt enttäuscht und auch ein wenig geärgert. Kann ich nicht nachvollziehen wozu der Prolog gut war.

      Ansonsten hat mir der Mittelteil aber überraschend gut gefallen....also gut im verglichen mit dem Nachtwandler oder Abgeschnitten. Spannung war schon auf gewisse Weise vorhanden und ich habe mich auf jeden Fall nicht gelangweilt.

      Den Hype kann ich mittlerweile aber trotzdem nicht mehr so ganz verstehen. Aber im Endeffekt ist es wie immer wahrscheinlich einfach Geschmackssache :)

      Löschen
    10. @Carmen: In seinen "alten" Büchern konzentriert es sich auf ein Thema eher und das mag ich persönlich lieber! Für mich muss ein Thriller nicht sämlich Schockerelemente beinhalten! Da bekomm ich persönlich im Kopf einen Overload!
      Ich finde es zwar schön, dass er sich derzeit austestet, aber ich würde mich freuen, wenn er zu seinem Ursprung a la "Die Therapie" oder "Seelenbrecher" zurückkehrt.

      Löschen
    11. @Steffi:
      Ah okay, dann sollte ich wohl mal eines dieser Bücher lesen... :-)
      Danke für die Erklärung!

      Löschen
    12. Wenn du die beiden Bücher liest und ggf. mit Noah, Abgeschnitten und Passagier 23 vergleichst, dann wirst du wissen was ich damit meine :DD

      Löschen
  5. Antworten
    1. So, ich steige jetzt auch in die Runde ein :)

      Löschen
    2. Hab grad gar keine Lust mehr das Buch weiter zu lesen :P
      Irgendwie will ich das Ende gar nicht wissen :D

      Löschen
    3. @juliane:

      Kannst du bei Leserunden diese extra Freigabe der Kommis abschalten?

      Löschen
    4. Wenn du mich Juliana oder Jule nennst gerne :D ;)
      Kann es ja wenn dann nur komplett abschalten...mag ich generell nicht so, weil ich sonst am Ende irgendwelche Kommis zu älteren Posts übersehe. Aber für die Zeit der Leserunde kann ichs auf jeden Fall abstellen. Kümmer ich mich gleich drum :)

      Löschen
    5. Oh sry @Namen *asche auf mein Haupt*
      Hab weiter oben im Text auch Figuren vertauscht - ich schiebs ma auf Fitzek :D

      @Kommis
      Ich hab da den zeitl Faktor eingestellt. Alles was älter wie eine Woche ist, muss ich freischalten.

      Löschen
    6. Passiert vielen, das mit dem Namen :D aber sagen wir mal Fitzek ist schuld :D :)

      Den zeitlichen Faktor hatte ich auch drin, allerdings sehr knapp bemessen :D eine Woche macht vielleicht mehr Sinn!

      Löschen
  6. Gnaz viel Spaß euch! Ich hatte das Buch als Hörbuch in 48 Stunden weggehört, weil es mich so gefesselt hatte ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,
      also ich bin nun bei knapp 75% und bisher bin ich leider enttäuscht. Sprachlich und vom Tempo her ist es top, aber mir ist es einfach zuviel des Guten! Vieles wirkt aufgesetzt! Die Charaktere bleiben mir zu unbekannt, was wohl auch der Vielzahl an Akteuren geschuldet ist!
      Ich weiß nicht, ob Fitzek das Blatt nun noch wenden kann!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
    2. Jetzt sind wir zwar schon durch, aber trotzdem noch danke liebe Tina :)
      Fand es auch ganz spannend, bin aber nicht zu 100 % überzeugt. Kann aber auch daran liegen, dass ich generell sehr skeptisch geworden bin was die Bücher von Fitzek betrifft.

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen