8. Oktober 2014

|| Rezension || "Stigma" von Michael Hübner


13 Jahre sind vergangen, seit Tom Kessler einem Kindermörder über Stunden hilflos ausgeliefert war, bevor er gerettet wurde. Noch immer leidet Tom unter Panikattacken, kann sich aber an nichts erinnern. Dann wird ein kleines Mädchen ermordet. Neben der Leiche findet man einen Zettel, der nur von dem damaligen Täter stammen kann. Er droht damit, Toms Trauma zu wiederholen. Auf Anraten seiner Ärztin beginnt Tom eine Hypnosetherapie, die ihn in die Vergangenheit versetzt. Doch die Erinnerungen an jenen Tag sind so grausam, dass die Rückführung außer Kontrolle gerät …


Es lag mit Sicherheit zwei oder vielleicht sogar drei Jahre ungelesen im Regal herum. Und ich kann mir auch gar nicht erklären weshalb ich es nicht schon viel früher gelesen habe. Vor allem nachdem mich dieses Buch nun dermaßen von sich überzeugen konnte, dass es zu meinem Highlight im September wurde und ich mir umgehend ein weiteres Werk des Autors zulegen musste. Ich habe es vor einigen Tagen beendet und seitdem nachgedacht, ob es doch irgendetwas zu kritisieren gibt oder ob mir beispielsweise beim Einstieg oder Ende irgendetwas nicht gepasst hat. Aber schlussendlich konnte ich wirklich nichts finden, das tatsächlich als Schwachpunkt einzustufen wäre.

Von Anfang an war ich begeistert von dem Schreibstil des Autors. Er ist zwar nicht unbedingt etwas Besonderes, aber dennoch habe ich mich vom ersten Moment an wohl gefühlt. Da kam keine Minute Langeweile auf. Neben dem Prolog und Epilog unterteilt sich die Handlung in insgesamt vier Teile. Die Zeit der Dunkelheit, die Zeit der Rückkehr, die Zeit des Erwachens und die Zeit des Lichts. Dieser Aufbau hat mir unfassbar gut gefallen und ist dem Autor meines Erachtens wunderbar gelungen. Es passt perfekt zum Inhalt und spiegelt sich in den aufeinanderfolgenden Ereignissen wider.

Ein Spannungsbogen ist unter anderem hierdurch klar erkennbar. Zu Beginn hält er sich eher konstant und ab einem gewissen Punkt verläuft er dann immer steiler nach oben. Bis zum Ende, dass dann nochmal wie eine Bombe einschlägt und mich als Leser total überrumpelt hat. Im positiven Sinne. Ich hätte alles mögliche erwartet, nur nicht einen solchen Abschluss. Das hat mich nicht nur einfach überrascht, sondern richtiggehend beeindruckt und die ganze Story optimal abgerundet.


Für mich eine überaus lesenswerte Geschichte, die sich ein bisschen in Richtung Psychothriller bewegt und die perfekt umgesetzt wurde. Wer spannende Stunden erleben möchte, sollte sich dieses Werk von Michael Hübner auf keinen Fall entgehen lassen.


Grundidee: 5 || Schreibstil: 4 || Charaktere: 4
Einstieg: 5 || Tempo: 5 || Ende: 5

Meine Bewertung: 5 / 5 || Genre: Thriller || Seitenzahl: 448
Format: TB || Erschienen im: April 2011 || Verlag: Goldmann


Kommentare:

  1. Danke Manja :) manchmal habe ich ja das Gefühl, sie hören sich alle gleich an :D aber freut mich, dass sie dir gefällt! :)

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich sehr gut an, meine Liebe :)
    So gute Psychothriller findet man nicht oft :)
    Ich liebäugele momentan auch mit relativ vielen Thrillern, wobei ich mich zurückhalten sollte xD

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das ist es auch! :)
      Absolut, gerade in letzter Zeit waren viele mittelmäßige Bücher dabei, da ist so ein Highlight mal ganz toll :D

      Wem sagst du das, habe ja in letzter Zeit sooo zugeschlagen, dass ich mich in Zukunft auch erstmal ein bisschen zügeln sollte :D mal sehen ob es klappt :)

      Liebste Grüße <3

      Löschen
    2. ...*nein, ich mache mir keine sorgen, wenn Carly mit PSYCHOTHRILLERN liebäugelt...was passiert, wenn sie sie dann liest? :O
      Kommt dann ne andere Seite von ihr zu Vorschein? Eine Seite, die sie zuvor immer gut verbergen konnte? Aber neeee, ich hab auch so SO selten GUTE Psychothriller eriwschen können. Da packe ich doch mit Freuden dieses Buch auf meine WULi. Danke dir Julliana. Aber zu meinem eigentlichen Kommentar, dass ich frech, wie ich nun mal bin, einfach hier drunter poste:

      Ehm, dann erst mal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum beendigen und auch noch rezensieren des Buches. ^^ Das hat sich sicherlich stark gefreut, als dus aus dem Regal geholt & endlich gelesen hast. *Ich höre schon meine Bücher nach Hilfe schreien, die beneiden deins sicherlich gerade enorm.*

      Danke für den guten Tipp, das reizt mich wieder, endlich einen Psychothriller in meinen Alltag reinzuquetschen. ^.^

      Freue mich schon auf deine nächsten Posts, bisdahin sitze ich hier brav und warte geduldig. :D

      ~ Jack

      Löschen
    3. Es tut wirklich einfach nur soooooo gut, eine solche SuB Leiche zu lesen :D und wenn sie dann noch so gut ist umso besser :) die Chance müsste man jetzt nur noch den ganzen anderen Büchern geben, die mindestens genauso lange schon ungelesen im Regal stehen! Wer weiß was für Schätze sich da noch so verstecken :)

      Wenn du es dann irgendwann liest musst du mir danach unbedingt berichten wie es dir gefallen hat :)

      <333
      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  3. Auch wenn wir das Buch ganz unterschiedlich wahrgenommen haben, finde ich deine Einschätzung gut auf den Punkt gebracht, man merkt, dass das Buch dich rundherum für sich einnehmen konnte! :) Das ist immer cool, wenn man mal wieder so ein zufriedenstellendes Buch dabei hatte!

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall! War wieder mal schön ein Buch zu lesen, dass mich komplett begeistert! Denn ich fürchte, dass 2014 doch auch so einige mittelmäßige Bücher dabei waren :( :D

    Schreibst du eigentlich eine Rezi zu Stigma?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jip, ich habe sie zumindest so gut wie fertig und grübel nur noch über ein paar Formulierungen, bevor ich sie fertig machen kann. :)

      Löschen