24. September 2014

Leserunde zu "Stigma" von Michael Hübner || SuB Thrill Kill September



<3-Willkommen zu unserer Mini-Leserunde!

Heute starten wir in die nächste Runde unserer SuB Thrill Kill Aktion und lesen gemeinsam Stigma von Michael Hübner!

Darum geht’s:


13 Jahre sind vergangen, seit Tom Kessler einem Kindermörder über Stunden hilflos ausgeliefert war, bevor er gerettet wurde. Noch immer leidet Tom unter Panikattacken, kann sich aber an nichts erinnern. Dann wird ein kleines Mädchen ermordet. Neben der Leiche findet man einen Zettel, der nur von dem damaligen Täter stammen kann. Er droht damit, Toms Trauma zu wiederholen. Auf Anraten seiner Ärztin beginnt Tom eine Hypnosetherapie, die ihn in die Vergangenheit versetzt. Doch die Erinnerungen an jenen Tag sind so grausam, dass die Rückführung außer Kontrolle gerät …

Quelle: Goldmann

Der Ablauf (kurz und knapp): 

>>>  Tragt eure Fazits zu den einzelnen Abschnitten unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar ein

>>>  Bitte achtet darauf, dass ihr auch den richtigen Leseabschnitt erwischt, denn 
wir wollen doch nicht gespoilert werden ;)

Die Einteilung:

1. Abschnitt: Seite 9 bis 164 
(Prolog + Teil  eins - Zeit der Dunkelheit)

2. Abschnitt: Seite 165 bis 348 
(Teil zwei - Zeit der Rückkehr)

3. Abschnitt: Seite 349 bis 441 
(Teil drei - Zeit des Erwachens + Teil vier - Zeit des Lichts)

Die Teilnehmer:
...und meine Wenigkeit

Kurzentschlossene Mitleser sind natürlich auch jederzeit herzlich willkommen!

Die Leserunde ist hiermit eröffnet!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Juliana,
    ich lese auch mit, habe mich nur bei Steffi angekündigt. Viel Spaß allen :)
    http://leseblick.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen :)

      seeehr schön :) freut mich! Hab dich direkt eingetragen.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Das Buch hat ganz schön lange Kapitel, hui! Aber der erste Abschnitt ist zuende und ich bin erstmal wieder zwiegespalten. Fand den Einstieg super, aber inzwischen hat sich bei mir leichte Ermüdung eingestellt, mir ist das zu viel Tom. ;) Ich werde mit der Figur nicht so richtig warm und da sie so viel Platz in der Geschichte einnimmt, ist das natürlich ungünstig ^^ ... Aber ich bin andererseits sehr fasziniert davon, wie Hübner die Geschichte erzählt, das hat was!

      Thematisch finde ich den Ansatz sehr abwechslungsreich, sowas habe ich bisher in der Form noch nicht gelesen. Im Moment ist es mir aber noch zu einseitig, zu oft und zu lang werden Toms Panikattacken und vor allem sein Wehklagen darüber beschrieben. Ich weiß, dass das sehr fies und herzlos klingt, bei allem, was er in der Zeit seiner Entführung durchgemacht hat, aber Tom ist mir einfach zu weich. Und viel zu selbstbezogen, er ist so wahnsinnig mit sich selbst beschäftigt... Da fällt es mir schwer, Mitgefühl zu entwickeln und daher berührt mich sein Schicksal auch kaum...

      Da fand ich die Szene, in der sein Freund Stefan, oder Fanta, ihm die Meinung gegeigt hat, sehr angenehm! Tom verliert sich in seinem Elend und bemerkt gar nicht, was er seinem Umfeld alles zumutet.

      Spannend finde ich aber die Entwicklung, ich habe momentan ja den Verdacht, dass Tom nachts selbst loszieht und mordet... Aber das wäre zu einfach, oder? ;)

      Löschen
    2. Ich steige nun auch mit ein :)
      Philly, ich stimme dir zu in Hinsicht auf die Längen der Kapitel, ich dachte fast es bleibt ewig der 16. Mai :D
      Tom's Geschichte und auch irgendwie seine Person finde ich im Gegensatz sehr interessant. Was ein Trauma im Kindes-/Jugendalter auslösen kann zeigt uns Hübner an Tom sehr gut auf! Spannend sind seine Ängste, die daraus resultierenden Panikattacken und seine aufkommenden Flashbacks. Das ich solche Charaktere interessant finde, ist wohl Berufskrankheit! Im Übrigen würde ich gerne seine Bücher, "Schatten der Seele" und "Dunkle Erinnerungen" lesen :P
      Thematisch ein wenig in die Länge gezogen sind seine Zweifel, sein Unbehagen, sein "weder ein, noch aus wissen"... da stimme ich dir wieder zu :)

      Und nun zu meinem Problem: ich kann mich nicht mit "Fanta" anfreunden, er ist mir in vielerlei Hinsicht total suspekt. Angefangen beim kennen lernen, seine Optik ;) und seine Neugierde!!! Irgendwas ist mit diesem Herrn im Busch. Will er Tom's Flashbacks auslösen oder ihm nur helfen? War er damals vor 13 Jahren einer von den Jungs, die ihn angespornt haben, den Ball vom Grundstück zu holen und hat er nun Schuldgefühle und weicht nicht von seiner Seite seitdem?

      Und nun nochmal zu deiner letzten Aussage Philly: ich denke auch, dass wäre zu einfach ;) aber wieso werden diese nächtlichen Spaziergänge von Tom er jetzt ersichtlich. Anscheinend haben weder er, noch Karin sowas zuvor mitbekommen...

      Wer tötet die kleinen Mädchen und von wem ist der Brief "es beginnt erneut"? Ich bin noch nicht im Bilde. Mein Favorit Fanta ist zu jung um ein Komplize von Ralf Homberg gewesen zu sein...

      Löschen
    3. So, ich bin nun auch endlich mit dem ersten Abschnitt fertig...

      Uff, das war zum Teil echt starker Tabak, und damit meine ich nicht das Geschriebene, sondern für mich schafft es Hübner extrem gut, eine sehr bedrückende Stimmung zu erzeugen, der ich mich kaum entziehen konnte.

      Was halte ich von Tom? Da bin ich ein bisschen unschlüssig, zum einen geht es mir wie Philly, dass ich zwischendurch das Gefühl habe er ist ein "Weichei", aber dann gibt es wieder Szenen, wo ich einfach nur Mitleid mit ihm habe und völlig entsetzt darüber bin, was so ein Erlebnis für Auswirkungen haben kann.

      Natürlich habe ich mir auch schon etliche Gedanken bezüglich des Täters gemacht... Tom wäre eine Möglichkeit, aber wie von Euch bereits geschrieben, wahrscheinlich wirklich zu einfach... Der Freund Fanta ist mir auch nicht suspekt, dem würde ich das irgendwie zutrauen, er hat sich in der Vergangenheit so für die Geschehnisse damals interessiert, dass das fast schon komisch ist.
      Aber auch Karin und die Ärztin sind für mich noch nicht ganz draussen...
      Und wer sagt überhaupt, dass die Person, welche damals mit aufgeschnittener Kehle im Keller gefunden wurde, wirklich der Täter gewesen ist... vielleicht war das ja nur ein Bauernopfer?
      Okay, okay, ich gebe es zu, nun gehen die Verschwörungs-Gäule vielleicht ein bisschen mit mir durch... :-))

      Bin auf jeden Fall gespannt auf den nächsten Abschnitt!

      Löschen
    4. Also ich muss sagen, dass mir der Schreibstil und die Story immer noch ziemlich gut gefallen. Einziges Manko ist für mich bisher, dass das Ganze mit den Gedächtnislücken etc. natürlich mal wieder stark an andere Bücher erinnert (Stichwort Fitzek). Dennoch gelingt es Michael Hübner finde ich gut, das alles doch auch realistisch rüber zu bringen.

      Da war schon die ein oder andere Szene dabei, wo es mir ganz mulmig wurde. Beispielsweise als er auf das Grundstück geht, auf dem das Mädchen gefunden wurde und er die Kinderhand vor sich sieht...

      Mit Tom hatte ich jetzt eigentlich nicht so Probleme, wobei ich gut nachvollziehen kann was ihr mit "Weichei" meint und dass er sich doch stark in Selbstmitleid suhlt usw. wobei man sich aber auch nur schwer vorstellen kann, was er in den drei Stunden tatsächlich durchmachen musste.
      Ich finde die Perspektive eigentlich sehr positiv. Also dass man nicht wieder eine Story aus der Sicht der Ermittler oder Ähnliches vorgelegt bekommt, sondern eben aus der Sicht des Opfers, das überlegt habt.

      Bei Fanta habe ich auch ein ganz ungutes Gefühl, da gab es schon sehr merkwürdige und verdächtige Momente. Warum ist er so scharf darauf jedes kleinste Detail zu erfahren und aus Tom herauszubekommen? Und was macht er beruflich?! Ich finde es ja doch etwas komisch, dass sie darüber scheinbar nicht weiter reden und Tom eigentlich gar nicht sooo viel über seinen "Freund" weiß.
      Einerseits denke ich so einfach und offensichtlich kanns nicht sein, andererseits ist mir wie euch auch Fanta ziemlich suspekt. Irgendwas stimmt mit dem nicht, hab ich so das Gefühl. Wir werden sehen :) bin schon gespannt wie es weiter geht!

      Löschen
    5. das Opfer, das überlebt hat natürlich :D nicht überlegt

      Löschen
    6. Na jaaa, also bisher mache ich noch keine Luftsprünge. Passiert da auch endlich mal was?!?
      164 Seiten nur über Tom. Ich hätte auch nicht erwartet, dass ich das mal sage, aber mir wäre gerade sogar eine ganze Passage Ermittlungstätigkeit recht.
      Den Schreibstil finde ich ganz angenehm und in der Tat spürt man die Panikattacken förmlich. Aber ich kann da Philly nur recht geben, es ist einfach zu viel Tom und ich bin auch schon leicht genervt von seiner „Weichei“ Art, sodass ich schon gar kein richtiges Mitleid mit ihm empfinden kann. Es ist zwar wirklich tragisch, was ihm widerfahren ist, aber muss man ständig wiederholen, dass er keine Jugend gehabt hat etc.?
      Manchmal kommt es mir so vor, als ob Tom schizophren ist und mit dem Spaten abends selber loszieht (deswegen auch die Erschöpfung, der Muskelkater und vielleicht hat er auch die Zeilen am PC getippt), oder aber es ist Fanta. So wirklich koscher ist der doch nicht! Alleine wie die beiden sich kennengelernt haben, ist doch schon nicht normal. Welcher Fremde geigt einem anderen denn derart die Meinung? Auch die Tatsache, dass Tom so wenig über ihn weiß, macht das Ganze für mich noch merkwürdiger!
      Die Gedächtnisverluste und diese Flashbacks erinnern wirklich thematisch stark an Fitzek. Aber was solls...mal sehen, wie es nun weiter geht!

      Löschen
    7. So ich bin nun auch endlich durch mit Abschnitt 1 und muss auch sagen, dass mich das ganze zur Zeit etwas ermüdet und sich irgendwie im Kreis dreht. Ich hoffe mal, dass dies jetzt nur im einleitenden ersten Abschnitt so ist.
      Das Thema und die Sichtweise finde ich eigentlich super interessant und mal was anderes. Auch der Schreibstil ist eigentlich sehr gut, ausdrucksstark und die Atmosphäre kommt rüber. Aber es ist einfach zu sehr in die Länge gezogen und zu viele Wiederholungen.
      Bei Tom kann man sich natürlich nicht vorstellen, was er da durchgemacht hat, aber ich finde es auch sehr egoistisch von ihm kein Stück an seine Familie und auch an seinen Sohn und die Zukunft zu denken.

      Mein erster Verdacht war auch, dass Tom nachts selbst loszieht. Das fände ich eigentlich ganz interessant, wird mir aber bereits von Anfang an zu offensichtlich in diese Richtung getrieben (Schlafwandeln, Gedächtnislücken, Spaten, Müdigkeit, die Zeilen am PC, das ihm das Haus bekannt vorkommt....).
      Mein zweiter Verdacht war dann auch Fanta. Das Kennenlernen, das Gespräch auf der Terrasse, sein Interesse an Toms Vergangenheit, wie wenig Tom über ihn weiß. Der kommt mir auf jeden Fall auch suspekt vor.

      Löschen
    8. @Juliana: Ja, genau das hat mich auch gewundert! Tom weiß nicht, was sein bester Freund beruflich macht?? Finde ich seltsam! Würde aber fast passen, da sich Tom scheinbar nur um sich selbst dreht und so mit seinen Problemen beschäftigt ist, dass er sich für andere Menschen kaum interessiert...

      Was die Aussetzer und Flashbacks angeht, stimmt schon, dass kennt man alles, wobei es mich jetzt nicht speziell an Fitzek erinnert, sondern an viele andere Thriller, die ich schon davor gelesen habe. Also würde da jetzt quasi Fitzek nicht als Erfinder der Flashbacks empfinden, sondern das nutzt in diesem Genre irgendwie jeder gern, weil es sich auf einfach als Element anbietet, Persönlichkeitsstörungen und ähnliches in ein Täterprofil einzubinden. Bin gespannt, ob es hier darauf hinauslaufen wird...

      Löschen
  3. Antworten
    1. Endlich nimmt die Story an Tempo auf!
      Alls Tom unter Hypnose gesetzt wurde und man endlich erfahren hat, was ihm in der Kindheit widerfahren ist, fand ich echt spannend. Obgleich ich es mir dann doch eine Nummer heftiger vorgestellt habe. Ich will seine Erlebnisse nun nicht mildern, denn in dem Alter Gefangener unter Leichen zu sein, verarbeitet man wohl nie, aber ich hatte angenommen, dass er mehr "gefoltert" wurde.
      Was ich auch etwas seltsam finde, ist die Tatsache, dass Fanta in den unmöglichsten Situationen auftaucht. Es kann doch kein Zufall sein, dass gerade wenn Tom vom Polizisten geschnappt werden kann, Fanta ihm zur Flucht verhilft. Er taucht immer dann auf, wenn es Tom besonders schlecht geht, sodass ich zwischenzeitlich schon der Meinung bin, dass Fanta einer seiner imaginären Freunde ist bzw. einer seiner Persönlichkeiten.
      Ich bin nun echt sehr gespannt, ob er mit seiner Vermutung Recht behält und der Täter von damals hat nicht wie vermutet das Zeitliche gesegnet und hat nun Toms Familie in seiner Gewalt.

      Löschen
    2. Hier ist jetzt wirklich mal etwas mehr passiert, aber irgendwie finde ich das Verhältnis echt unausgewogen. Erst zieht 130 Seiten lang Toms Gedankenkarussell seine Kreise und dann, wusch, passiert plötzlich alles auf einmal. Ich nehme mal an, das war auch so gewollt und ist dann auch gut gemacht, aber meins ist es nicht so richtig. Ich hatte mir unter dem Buch irgendwie etwas anderes vorgestellt.

      Hier könnte auf dem Cover ruhig mal "Psychothriller" stehen, oder was meint ihr? Also nicht, dass ich auf Schubladen stehe ;), aber oftmals steht es ja drauf und es passt nicht so richtig, hier fände ich es aber passend.

      Steffi schließe ich mich an, ich hab bei all dem Wehklagen von Tom im ersten Abschnitt auch gedacht, ihm wäre dort sonst was passiert. Das soll jetzt gar nicht kleinreden, was dort im Keller geschehen ist und ich fand die Szenen dort auch wirklich gut und spannend gemacht, ziemlich schaurig und auch völlig verständlich, dass das einen Menschen brechen kann. Und mehr hätte es auch gar nicht sein müssen, ich finde eher umgekehrt, es hätte im ersten Abschnitt einfach weniger Klagen sein müssen.

      Dass Fanta da plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht und offenbar sofort die Situation richtig deutet, kommt mir auch merkwürdig vor. Über die Idee mit dem imaginären Freund, Steffi, habe ich auch schon nachgedacht bzw. Fanta als Figur seiner Persönlichkeitsstörung, aber warum kennt ihn dann Karin?

      Ich mach mich nachher noch an die letzten 90 Seiten, bin gespannt, was sich der Autor fürs Finale überlegt hat, eine kleine Tendenz habe ich, aber es erscheint mir immernoch zu simpel! ;)

      Löschen
    3. Mit dem PSYCHOthriller gebe ich dir absolut recht Philly! Könnte man auf dem Cover ergänzen.
      Und genau das ist es, was ich meine. Das Gejammer und die Erlebnisse haben einfach nicht richtig zusammengepasst. Etwas weniger Gejammer zu Beginn und das Buch hätte mir direkt ein Ticken besser gefunden!
      Der Zusammenhang mit Karin hat mich bei Fanta übrigens auch zweifeln lassen!

      Löschen
    4. Ich fand den zweiten Abschnitt jetzt auch um einiges besser, als den ersten, einfach weil mal was passiert ist. Das mit dem PSYCHOthriller habe ich auch schon gedacht. Hier wäre es wirklich passend, aber das sehen die Verlage wohl immer anders.

      Wow, auf was ihr so für Ideen kommt. Fanta als imaginärer Freund. Aber jetzt wo ihr es sagt, wäre es echt denkbar gewesen, wenn ihn Karin nicht kennen würde. Aber ich denke trotzdem, dass mit Fanta was nicht stimmt. Diese Art der Freundschaft ist mir doch suspekt und das man immer noch kein Wort über seine Vergangenheit verloren hat. Und so groß ist Toms Umfeld ja dann doch nicht, als dass es viele Personen gebe, die in Frage kämen.

      Also ich muss sagen, ich weiß noch nicht so recht was ich von dem Buch halten soll. Ich finde das Buch jetzt nach dem zweiten Abschnitt eigentlich ganz gut gemacht, auch wenn immer noch alles sehr lang und detailreich ausgeführt ist. Richtig ausdrucksstark geschrieben ist es auf jeden Fall. Aber ich finde das alles doch schon recht mysteriös und rätselhaft. Und ich glaube für mich steht und fällt das Buch mit seinem Ende. Denn irgendwie kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, wie Hübner das Ganze noch glaubhaft beenden will ohne da wichtig Sachen unter den Tisch zu kehren und es zu absurd werden zu lassen.
      Aber ich lasse mich einfach mal überraschen.

      Löschen
    5. Psychothriller wäre hier wirklich passend gewesen.
      Ansonsten bin ich aber ziemlich begeistert vom zweiten Abschnitt und empfinde die Aufteilung und den ganzen Spannungsaufbau als ziemlich gelungen. Besonders gut gefallen hat mir hier im zweiten Abschnitt auch die Hypnose und wie Tom alles von damals nochmal durchlebt, da habe ich mich ehrlich gesagt sogar etwas gefürchtet vor dem Wächter. Der Autor beschreibt das alles wirklich eindrucksvoll und realistisch, sodass ich mich nach wie vor gut unterhalten fühle und nun umso gespannter auf das Ende bin.

      Wie Fanta dann plötzlich wieder aufgetaucht ist fand ich auch sehr sehr merkwürdig. Ich rätsel schon die ganze Zeit wie das alles zusammenhängen könnte und bin auch irgendwie gegenüber Dr. Westphal etwas misstrauisch.

      Spannend finde ich jetzt auch vor allem die Frage, ob der Wächter tatsächlich noch lebt (wonach es schließlich aussieht) und warum Tom hierzu eine falsche Auskunft gegeben wurde, wieso ihm gesagt wurde er würde nicht mehr leben.

      Löschen
    6. Mir hat der zweite Abschnitt auch gut gefallen... Die Hynose und damit das Erlebte von Tom zu lesen war eindrücklich, auch wenn ich irgendwie "mehr" erwartet hatte.

      Ich werde jetzt hier aber nicht mehr schreiben, denn ich muss gestehen, dass ich gestern in der Nacht hier nicht einfach aufhören konnte (und hatte gerade keinen PC zur Hand um meinen Eindruck zu schreiben) und das Buch gleich fertig gelesen habe... Darum schreibe ich jetzt mal unten bei 3. Abschnitt weiter... :-)

      Löschen
    7. So meine Lieben, nun bin auch ich endlich durch :)
      Ich schließe mich erstmal in folgenden Dingen an: Erster Teil ein wenig zu rührselig, check, zweiter Teil in Hinsicht auf Spannungsaufbau check, PsychoThriller ebenfalls check, ich hätte auch mehr Folter erwartet ckeck, wobei auch ich nichts verharmlosen will, wenn man wirklich in dieser Situation gesteckt hat.

      Die Rückführung durch die Hypnosen fand auch ich mega spannend und interessant, nur wieso enden sie und auch Flashbacks immer wieder mit so EXTREMEN Gewaltausbrüchen???

      Nun zu den suspekten Sachen... erstmal, wo kommt den plötzlich diese sexuelle Spannung zwischen Tom und Dr. Westphal her? Hab ich was verpasst? Langsam wird auch sie mir ein wenig komisch. Zu mal, wieso wurde die SMS an Tom auf ihr Handy geschickt???
      Und da wären wir wieder bei Fanta: von dem imaginären Freund gehe ich leider nicht mit, wäre zu einfach in der kleinen LR :D Ich dachte eher zwischenzeitlich daran, dass Fanta = Chris ist, der Junge aus seiner Kindheit und KARIN = Babs. Das würde das "sich kennen" erklären und wieso beide vielleicht nicht so wirklich von seiner Seite weichen. Aber wieso diese Namensänderung?? Da hört meine Spinnerei wieder auf :( Darauf gekommen bin ich durch den Ausspruch von Fanta "Hey, die Leute lieben mich, ich kann nichts dagegen machen." Auch Tom kamen diese Worte bekannt vor. Sie haben mich an den selbstverliebten Chris aus der Kindheit erinnert. Beim zurückblättern, konnte ich den Ausspruch jedoch nicht finden.

      Ich bin gespannt auf das Ende und werde mir auch dann erst sicher sein, wie meine Meinung zum Buch ist. Bis jetzt bin ich noch hin und hergerissen.

      Löschen
    8. @Julia: Das Ende bei diesem Buch ist in der Tat das Entscheidende! Nach dem ersten Abschnitt war ich ja doch etwas gelangweilt, nach dem 2. Teil war ich positiv überrascht, denn es kam endlich so was auf wie Spannung.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Mit einer derartigen Auflösung habe ich nun absolut nicht gerechnet!
      Zwischenzeitlich hatte ich ja wirklich das Gefühl es ist Fanta, dann war es wieder der Sohn von Fr. Westphal und dann diese Auflösung! Ich bin wirklich mehr als überrascht! Zwar hatte ich manchmal die Vermutung, dass Fanta einfach Toms Geiste entsprungen sein muss, aber mit einer derartigen Auflösung habe ich nicht gerechnet und fand es echt gut gemacht!
      Besonders was die Aufnahmefähigkeit von Koma Patienten und deren geistigen Aktivitäten anbelangt, fand ich unheimlich gut umgesetzt und ist nun auch der Grund weswegen es wohl nicht bei 3 Sternen bleibt.
      Es erklärt sich auch nun, wieso einige Charaktere so blass geblieben sind und man nur mit den Emotionen und Erlebnissen von Tom konfrontiert gewesen ist. Auch das mit seinem Vater finde ich schon heftig. An was für Schuldgefühlen muss er zerbrochen sein, dass er sich das Leben genommen hat.

      Löschen
    2. Das Ende hat mich auch schwer verblüfft! Toll gemacht und es erklärt vieles, allerdings ist es echt schade, dass sich das nicht früher abgezeichnet hat, bei mir war an manchen Stellen der Lesefrust recht hoch, das hätte ich gern vermieden! ;) Die Auflösung gefällt mir aber, die Idee ist super und erzeugt einen schönen Aha-Effekt! :D Inhaltlich macht nun vieles Sinn, von Aufbau hätte ich mir trotzdem ein etwas strafferes Erzählbild gewünscht.

      Die Szene mit seinem Vater im Keller fand ich nochmal sehr emotionsgeladen und ich empfinde den Selbstmord als sehr bedauerlich, aber für die Story vermutlich auch einfacher zu kosntruieren, sonst bliebe ja noch zu klären, ob sein Vater dafür ins Gefängnis gekommen wäre, Polizist im Knast, Rache, das wäre ja dann schon wieder eine ganze Menge gewesen.

      Im Epilog wird ja glücklicherweise dem Happy-End kein Sahnehäubchen aufgesetzt, wenn er nun doch seine Jugendliebe geheiratet hätte und Schriftsteller geworden wäre, das wäre mir zu viel rosa-rot gewesen! ;)



      Löschen
    3. Auch ich war völlig überrascht bezüglich des Endes, das habe ich tatsächlich nicht erwartet. Ich fand die Auflösung auch wirklich gut gelungen und vor allem sehr aussergewöhnlich (=> d.h. für das Kriterium "Idee" wird das Buch von mir 5 Punkte erhalten... :-))
      Aber irgendwie bin ich trotzdem nicht ganz zufrieden, kann es aber nur schwer in Worte fassen... Ich habe irgendwie das Gefühl, das etwas fehlen würde, komme aber nicht darauf, was dies denn sein sollte.... (Werde mal noch länger darüber nachdenken und wenn ich noch drauf komme, es hier selbstverständlich vermerken!).

      Löschen
    4. Auch bei mir ist es nun mehr als ein 3 Sterne Buch geworden. Das Ende hat mich wirklich geflasht. Mit dem Thema Koma hätte ich nie gerechnet, obwohl ich doch so oft mit solchen Menschen zu tun habe. Ich werde meine Koma Patienten demnächst mit Sicherheit anders betrachten. Unser Gehirn ist ein Mysterium, dass zeigt uns unser Protagonist Tom, als auch der Autor auf, denn er hat uns ganz schön ausgetrickst!

      Das die Wendung um Fanta noch so kommt, hätte ich ja im Leben nicht mit gerechnet, denn der hatte von Anfang an einen Stempel von mir bekommen :D Gut, das mir solche Bücher immer wieder zeigen, dass man nicht alles erahnen oder herbeispinnen kann.

      Großartig ist, dass nun alles einen Sinn ergibt und wir wissen nun warum Tom die "Hauptrolle" einnahm. Aufgrund von Philly's Aussage: "Im Epilog wird ja glücklicherweise dem Happy-End kein Sahnehäubchen aufgesetzt, wenn er nun doch seine Jugendliebe geheiratet hätte und Schriftsteller geworden wäre, das wäre mir zu viel rosa-rot gewesen! ;)" merke ich, dass ich bei den Thriller-Ladys hier genau richtig bin. Thriller bleibt Thriller, wenn ich Liebe will, lese ich einen Liebesroman ;)

      Löschen
    5. So falsch lag ich also nicht mit dem imaginären Fanta :)
      Fehlte halt nur noch der Rest der Traumwelt :DD
      Die Auflösung passte nun perfekt. Für mein Lesevergnügen hätte ich mir aber ebenfalls einen etwas anderen Aufbau gewünscht und vor allen Dingen weniger Gejammer und mehr Spannung zu Beginn!

      Löschen
    6. Also mich hat das Ende auch ganz schön überrascht und geflasht. Mit so etwas habe ich wirklich überhaupt nicht gerechnet. Zuerst hat es mich an den Film Inception erinnert, als so langsam klar wurde, dass es sich um eine Art "Illusion" handeln soll. Da habe ich mich schon gefragt, wieso das dann bitte als Thriller betitelt wird :D
      Aber das mit dem Koma fand ich dann wirklich extrem interessant und hat viele Fragen geklärt.
      Für mich war Stigma rundum gelungen :)
      Nur der Epilog...den hätte man meiner Ansicht nach auch weglassen können, war jetzt zwar nicht negativ oder störend aber es wäre denk ich auch ohne gut gegangen.

      Löschen
    7. Also ich hab es nun zu Ende gelesen und weiß trotzdem noch nicht, was ich von dem Buch halten soll. :D Muss da wohl nochmal eine Weile drüber nachgrübeln. Also ich fand es dann im Endeffekt schon ganz gut gemacht. Rückblickend mit dem Ende im Kopf fand ich sogar die Erzählweise sehr gelungen. Aber als Thriller fand ich es jetzt irgendwie nicht so passend. Ich weiß auch nicht....Wahrscheinlich geht es mir da so ähnlich wie Carmen. Mir hat da auch irgendwas gefehlt, zumindest wenn ich da mit der Erwartung Thriller ran geht. Obwohl: ein Ende auf das wohl wirklich niemand kommt hat es ja schonmal. Hm muss da wohl nochmal drüber nachdenken. Aber es ist auf jeden Fall mal was anderes, deswegen werde ich das Kriterium Idee wohl auch sehr gut bewerten. Und das Thema an sich und was während des Komas in unserem Gehirn so vor sich geht interessiert mich als Neurobiologin natürlich auch brennend.
      Ich fand übrigens den Epilog gerade toll gemacht und der hat das ganze für mich nochmal aufgewertet. Totales Happy End hätte nicht gepasst. Und gerade, dass er der Fantasie keinen Raum mehr geben wollte und die Realität in seiner Zukunft immer hinterfragt fand ich sehr gelungen.
      Tja ich werde mir dann beim Schreiben meiner Rezi den Kopf weiter über das Buch zerbrechen :D Das war auf jeden Fall mal ein tolles Buch für eine Leserunde, da man dann zumindest jemand hat, mit dem man über das Ende reden kann :)

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ich habe auch noch alles ein wenig nachwirken lassen und an meiner Rezi gefeilt und bin für mich zu folgendem Fazit gelangt: Ende TOP, Aufbau FLOP ;) Das Ende war wirklich wirklich gut gemacht, nur war der lange Weg dorthin für mich sehr ermüdend, das zog sich zu sehr, da hätte ich mir einfach einen stärkeren Spannungsbogen erwünscht. Ich war zwischendurch mit meinem Bauchgefühl echt schon auf 2 Sterne gesunken, das Ende hat das Buch dann aber wieder auf gte 3 Sterne gebracht, und ich werde mir, weil die Idee so gut war, auch für später nochmal ein Buch von Hübner heraussuchen, ich muss gucken, ob er es in seinem nächsten Buch besser gemacht hat! ;)

      Meine Rezension folgt erst noch!

      Löschen
  6. Antworten
    1. Guten Morgen ihr Lieben,

      endlich kann es losgehen :) freu mich schon drauf nachher mit dem Buch zu beginnen und bin gespannt was uns hier erwartet.

      Die Einteilung der Abschnitte ist dieses mal leider etwas unregelmäßig ausgefallen. Es hat sich aber so angeboten, da das Buch selbst in mehrere Teile untergliedert ist. Ich hoffe das passt so also trotzdem ganz gut :)

      Löschen
    2. Hallo,
      ach mensch mein Buch ist noch nicht da, dabei hatte ich es vor über 2 Wochen bei booklooker gkauft :(
      Aber es hat schon über eine Woche gedauert, bis die Frau mir mal ihre Kontodaten geschickt hat. Ich bin da wohl echt etwas zu verwöhnt von ebay. Das war meine erste Bestellung bei booklooker. Jetzt ist es zwar als versendet markiert, aber wer weiß wie lange die Büchersendung jetzt dauert. Wahrscheinlich seit ihr dann schon alle durch, wenn das Buch hier eintrifft. Naja ich warte dann mal gar nicht ungeduldig auf den Postboten...

      Löschen
    3. Hey,

      das ist verdammt ärgerlich :/ ich drück die Daumen, dass das Buch heute bei dir ankommt! Du kannst ja aber trotzdem jederzeit noch einsteigen, die Lesegeschwindigkeit ist ja immer sehr unterschiedlich :)

      Löschen
    4. Ich habe heut morgen schon einmal reingelesen, bin inzwischen ganz gierig aufs Weiterlesen! :) Die Abschnitte sind tatsächlich etwas lang, aber das Buch bietet es mit seiner Aufteilung ja wirklich quasi an. Also dann wünsche ich auch allen anderen viel Spaß beim Lesen, freu mich schon auf den Austausch mit Euch!

      @Julia: Drück ganz fest die Daumen, dass das Buch bald bei Dir ist!!

      Löschen
    5. Man erwischt leider auch mal solche Leute bei booklooker - sehr ärgerlich :(
      Aber Buchsendungen können bis zu 10 Werktagen dauern :/

      @all euch viel Spaß beim lesen :)

      Löschen
    6. Danke :) ich denke den werden wir haben, zumindest die ersten 35 Seiten gefallen mir schon mal ganz gut :D weiter bin ich leider noch nicht gekommen, wird aber spätestens morgen nachgeholt :) jetzt ist erstmal Under the Dome angesagt :D

      Löschen
    7. Ich habe gestern auch schon angefangen und der Beginn hat mir gut gefallen. Leider werde ich heute nicht wirklich Zeit haben (höchstens kurz in der Mittagspause), aber morgen habe ich dann viel Zeit zum Lesen!
      Freue mich auch auf den Austausch mit Euch!

      Löschen
    8. Yay, mein Buch ist endlich da und zum Glück scheint ihr ja noch nicht so weit zu sein. Ich steige dann also auch mit ein und werde später mit lesen beginnen.

      Löschen
    9. Yeaaaay :) sehr schön, freut mich!
      Bin nach wie vor ziemlich angetan von der Story und dem Schreibstil :)

      Löschen
    10. ui, hier ist ja schon voll was los :)
      Hänge immer noch am 1. Abschnitt! TV wird nun aber ausgemacht und es wird gelesen (ich hoffe ohne einzuschlafen *g*)
      Supi, dass das Buch nun doch noch rechtzeitig bei dir eingetroffen ist Julia!

      Löschen
  7. Viel Spaß beim Lesen, ihr Lieben :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe das Buch zwar schon gelesen, aber ich denke, ich werde noch Mal mitlesen :) Aber ich weiss nicht, ob ich diese Woche schon dazu komme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist jederzeit willkommen :) kannst natürlich auch einfach deinen Senf dazu abgeben, wenn wir unter den einzelnen Abschnitten diskutieren und quatschen ;)

      Löschen
  9. Ich habe mich leider abmelden müssen.....mein Kommentar müsste eigentlich auch hier ersichtlich sein....Steffi hat es beantwortet. Ich habe zwei leserundenbücher hier, die ich vorher lesen sollte. Beide brauchten etwas länger bzw. ist das Zweite noch imme rnicht da, dafür ist ein anderes reziexemplar eingetrudelt....sorry! Nächste Runde bin ich wieder dabei!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade! Aber trotzdem viel Spaß mit den anderen Büchern :) die nächste Runde kommt ja bald!

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen