3. August 2014

Halbjahresrückblick 2014 Part I

Quelle: Wortmalerei

Endlich finde ich die Zeit für meinen Halbjahresrückblick. Seit ich bei Marie auf ihren Rückblick gestoßen bin, war ich von dieser Idee begeistert und angefixt. Für mich stand ziemlich bald fest, dass ich mich ihr anschließen möchte und werde. Zwar hat es nun doch etwas gedauert, aber besser später als nie. Marie hat sich hierfür einige interessante Kategorien einfallen lassen, für die ich mir einzelne Bücher ausgewählt habe, die ich im ersten Halbjahr 2014 gelesen habe. Zu jedem Buch werde ich auch kurz ein paar Sätze schreiben. Los geht´s!


Meine persönliche Neuentdeckung ist tatsächlich ebenfalls ein ganzes Genre. Früher hätte ich es nicht für möglich gehalten, aber spätestens seit "Blinder Instinkt" von Andreas Winkelmann und "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen bin ich doch auf den Geschmack gekommen. Mittlerweile schaue ich schon ganz gezielt nach ähnlichen Krimis und werde dieses Jahr bestimmt noch den ein oder anderen lesen.


In dieser Kategorie war die Auswahl leider nicht besonders groß. Um mich aber für einen zu entscheiden, ist meine Wahl auf Cam aus "London Road" von Samantha Young gefallen. Im Klappentext wird er als gefährlich sexy beschrieben. Hinter einer harten Schale versteckt sich in diesem Fall aber definitiv viel mehr.  


Die Kurzbeschreibung hat mich bei diesem Thriller sofort angesprochen. Solche Bücher gibt es nicht oft, aber hier hatte ich wirklich gleich das Gefühl eine Lektüre voller Hochspannung in den Händen zu halten. Und ich wurde auf keinen Fall enttäuscht. "Eene Meene" von M.J. Arlidge kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen und sobald etwas neues von diesem Autor erscheint werde ich sofort wieder zugreifen.


Als Beautyqueen sticht eindeutig "Selection" von Kiera Cass hervor. Die gesamte Umschlaggestaltung überzeugt durch seine Einzigartigkeit und sticht auf jeden Fall gleich ins Auge. Sehr gelungen, wie ich finde!


Das eShort "Tristans Moment" von Adriana Popescu habe ich hier nicht mitgezählt. Unter den Büchern gab es jedoch auch eine wirkliche Bohnenstange. Und zwar "Beautiful Wedding" von Jamie McGuire mit 176 Seiten. Leider waren es auch nicht besonders schöne 176 Seiten.


Einen richtig dicken Schinken habe ich dieses Jahr bisher gar nicht gelesen. "Der Beobachter" von Charlotte Link hatte noch am meisten Seiten, allerdings waren das auch nur 656 Seiten. Ein dicker Schinken muss für mich schon um die 800 Seiten und mehr haben. 



Hierzu zählt "Addicted to you - Atmelos" von M. Leighton. Das Buch liest sich unheimlich schnell, vor allem da ständig zwischen den Perspektiven von Olivia, Cash und Nash gewechselt und dazwischen oft ein oder zwei leere Seiten waren. Die Schrift war zudem auch nicht sehr klein und es handelt sich hier einfach um locker leichte Lektüre, die sich schnell zwischendurch weg lesen lässt. Ebenfalls innerhalb von knapp 2 Tagen gelesen habe ich den zweiten Teil der "Crossfire"-Reihe von Sylvia Day. 

Soviel zu Part I meines Halbjahresrückblicks :) alles Weitere folgt dann so bald wie möglich. Vielleicht habt ihr auch Lust einen Blick zurück zu werfen, dann schaut doch einfach bei Marie vorbei :)


Kommentare:

  1. Die Idee ist wirklich klasse, besonders die Kategorien gefallen mir und wären bei meinen Büchern aus dem ersten Halbjahr eine echte Herausforderung! ^^

    Die Bilder in der Polaroid-Optik sind übrigens eine tolle Idee, auch die Schrift dazu, passt genial zusammen! Gefällt mir ganz doll!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit den einzelnen Kategorien ist wirklich genial :) da hat sich Marie wieder mal selbst übertroffen!

      Daaaanke dir :) das freut mich ganz doll!

      Löschen
  2. Schööön, dass du mitgemacht hast :) Hab deinen Post sehr gerne gelesen - London Road möchte ich jetzt auch unbedingt lesen! Addicted to you liegt auch schon auf dem Stapel, aber ich bin da ja irgendwie noch skeptisch :D Bin gespannt auf Part 2 :)

    Liebste Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seeeeehr gerne :) und freut mich, dass dir der Post gefallen hat. Mir kam es so vor als ob ich zu den einzelnen Büchern nur langweiliges BlaBla abgeben hätte, manchmal ist man ja nicht ganz zufrieden damit was man schreibt :D
      London Road ist auch wirklich sehr lesenswert. Bei Addicted to you ist es nicht ganz so einfach, es war ganz nett für zwischendurch, reißt einen aber auch nicht voll vom Hocker.

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
    2. Das Gefühl habe ich auch ganz oft, aber ich glaube, das ist wie mit dem Aussehen - man hat so oft was an sich selbst zu bemängeln, was anderen gar nicht auffällt bzw. was andere vielleicht sogar an einem mögen! :D

      Jaaa, ich habe auch schon so viele unterschiedliche Meinungen zu dem Buch gehört und ich bin skeptisch, weil ich schon den Twist weiß :D Ist irgendwie doof, weil ja dann dieses AHAAAA-Erlebnis komplett wegfällt!

      Liebste Grüße,
      Marie

      Löschen
    3. Da sagst du was :D und genauso geht es mir wohl auch gerade mit meiner Bachelorarbeit. Da hat man manchmal das Gefühl es hört sich alles total bekloppt an was man schreibt, aber wahrscheinlich ist man selbst einfach vieeel zu kritisch :)

      Ja das stimmt wohl mit dem Aha-Effekt :D auch so ist es ein Buch, das man zwar lesen kann, aber definitiv nicht muss. Also man verpasst nicht allzu viel ;)

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
  3. Schöne Bücher!
    Du hast wirklich einen tollen Blog. Mich würde es so freuen wenn du mal vorbeischauen würdest, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu :). Behalte deinen Blog ab jetzt im Auge.

    Liebe Grüße Sophia von
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) freut mich zu hören! Werde auf deinem Blog auf alle Fälle noch vorbeischauen :) vielleicht gewinne ich dich ja dann auch bald als regelmäßige Leserin ;)

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen