7. Mai 2014

[Wir lesen] Weil ich Will liebe von Colleen Hoover


Weil wir Will und Layken lieben <333
starten wir wieder mal eine kleine Leserunde ab dem 9. Mai!

Worum geht es?

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.

(Quelle: dtv)

Wer Lust hat sich uns anzuschließen ist jederzeit herzlich Willkommen! :)

Die Einteilung:

Abschnitt 1: S.7-138
Abschnitt 2: S.139-258
Abschnitt 3: S.259-367

Die Teilnehmer:

Susi von Susi´s Books
Steffi von Steffis Bücherbloggeria
Lotta von Lottasbuecher
Julia von Script of Life 
Juliana von Book.Experiences
Katja von MissRose´s Bücherwelt

Die Leserunde ist hiermit eröffnet!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Der erste Abschnitt ist gelesen. Bis jetzt bin ich wieder sehr angetan, vor allem vom Schreibstil und vom Humor der gleich auf den ersten Seiten wieder hervor sticht :) ich mags total wie alle mit einander umgehen, wie sie zusammen abends am Esstisch sitzen und sich gegenseitig erzählen, was ihr Zuckerstück und was ihr Säurebad des Tages war.

      Besonders gut gefallen und berührt hat mich das kleine Paket von Julia, eine tolle Idee solche kleinen Sprüche und ähnliches aufzuschreiben.

      Es gab dann doch winzig kleine Momente, in denen ich was die Perspektive betrifft durcheinander gekommen bin und mir während dem Lesen nochmal bewusst machen musste, dass es aus der Sicht von Will geschrieben ist. Ob es daran liegt, weil der erste Teil aus der Sicht von Layken war oder weil ich generell das Gefühl habe selten ein Buch zu lesen, in dem aus der Sicht eines männlichen Protagonisten geschrieben wird....keine Ahnung, vielleicht ist es auch der Mix aus beidem ;)

      Löschen
    2. So hab auch gerade den ersten Abschnitt gelesen.
      Da ich die beiden Teile jetzt direkt hintereinander lese bin ich wohl noch etwas mehr verwirrt als du, was den Perspektivwechsel angeht. Ich habe es noch voll vom ersten Teil so drinnen, dass es aus Laykens Sicht erzählt wird und muss mir sehr oft ins Gedächtnis rufen, dass das jetzt alles Wills Gedanken sind. Schon etwas komisch und ich hoffe ich gewöhne mich noch um.
      Apropros: Hat eigentlich jemand eine Erklärung, warum das Buch, dass aus Laykens Sicht ist "Weil ich Layken liebe" heißt und das aus Wills Sicht "Weil ich Will liebe"? Andersrum wäre es ja doch viel logischer. Oder habe ich da mal wieder was verpasst?
      Ich fand den ersten Abschnitt jetzt noch nicht ganz so mega. Richtig Handlung gibt es ja erst am Ende des Abschnitts nach über 100 Seiten und das ganze hin und her um ihr erstes Mal, naja....Ich muss sagen da hat mir bis jetzt der erste Teil viel besser gefallen. Schade finde ich auch, dass es bis jetzt nicht so viele Poetry Slams gibt und auch keine Songzitate. Stattdessen haben wir wohl jetzt Wills Tagebucheinträge. Trotzdem ist es natürlich schön noch etwas Zeit mit den lieb gewonnenen Charakteren zu verbringen, die ich echt alle total toll finde. Trotzdem überwiegt aber im Moment bei mir gerade noch so der Gedanke: "Brauchte das Buch wirklich noch eine Fortsetzung?" Irgendwie wirkt es auf mich noch etwas gezwungen die Geschichte weiterzuerzählen und ein neues Problem für die beiden aus dem Hut zu zaubern.
      Naja aber ich bin gespannt, ob ich meine Meinung im Verlaufe des Buches noch ändere, jetzt wo auch ein bisschen die Handlung einsetzt.

      Löschen
    3. Die Frage zu den Titeln habe ich mir auch schon gestellt...andersrum würde es wirklich fast mehr Sinn machen bzw. wär logischer nachzuvollziehen. Im zweiten Teil lernt man finde ich Will nochmal genauer und besser kennen, dadurch dass es aus seiner Perspektive ist....vielleicht deswegen "Weil ich Will liebe"...weil man hier nochmal deutlich vor Augen geführt bekommt was Will ausmacht, was für Stärken und Schwächen er hat und warum Layken ihn einfach lieben muss....klingt das irgendwie annähernd logisch?! :D ich weiß nicht...

      Löschen
    4. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, so auch ich! Die ersten Seiten hatte ich echt meine Schwierigkeiten mit dem Perspektivenwechsel! Während „Weil ich Layken liebe“ noch aus der Sicht von Layken geschrieben ist, ist es hier Wills Sicht! Ständig hatte ich beim Lesen also zwei Laykens vor mir :)
      Als das Problemchen nachgelassen hat, war es dann einfach wieder schön zu sehen, wie sich die Patch-Work Familie mittlerweile mit deren Lebenssituation abgefunden hat und man hat beim Lesen das Gefühl Teil einer Großfamilie zu sein! Ihr Spiel beim Essen „Zuckerstück und Säurebad“ finde ich einfach toll, um zu erfahren, was man am Tag toll oder weniger gut gefunden hat! Einfach klasse! Und zu Caulder und Kel muss man ja nicht viel sagen! Ich liebe die beiden! Ihr zusammenhalt ist einfach nur zum Knuddeln! <3
      Der schönste Moment von Layken und Will war eindeutig der Abend, wo sie das Geschenk von Julia ausgepackt haben! Eine Vase voller Sterne mit Ratschlägen einer Mutter! So ein Geschenk kann einem nur eine Mum machen und dazu der Brief! Als ich den Abschnitt gelesen habe, saß ich mit Tränen in den Augen im Zug!!! Ich will nicht wissen, wie ich losgeheult hätte, wenn ich zu Hause gewesen wäre!
      Was ich an dem Abschnitt ein bissel störend fand war diese übertriebene Vorfreude auf das gemeinsame Wochenende der zwei! Obwohl ich es eigentlich verstehe kann, aber hatte zum Teil das Gefühl, dass dieses Thema den ganzen Abschnitt dominiert und nichts anderes passiert!

      Löschen
    5. Julia, ich versteh genau was du meinst! Momentan ist es einfach ganz nett, aber so wirklich wollte der Funken noch nicht überspringen! Abgesehen von dem Sternchenmoment, den fand ich echt toll!!!

      Löschen
    6. Das mit den Titeln könnte schon so auf die Perspektiven bezogen sein, wobei mir jetzt natürlich mal wieder eingefallen ist, dass wir die Bücher ja nicht in Originalsprache lesen und sie ja einen anderen Originaltitel haben: "Slammed" und "Point of retreat". Ja ja sowas vergesse ich dann immer. Könnte also auch einfach mal wieder eine komische Aktion des deutschen Verlags gewesen sein.

      Löschen
    7. Nach den ersten Seiten wusste ich wieder warum ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Schon von der ersten Seite an, schaffte es die Autorin mich zu fesseln, und anderen Meinungen zum trotz ;-)..hatte ich überhaupt keine Probleme damit das es jetzt Will ist, der die Geschichte erzählt.

      Die Charaktere haben nichts von ihrem Charme verloren, im Gegenteil, gerade Kel und Caulder, sowie auch Kiersten, die jetzt neu dabei ist...verleiht der Geschichte etwas humorvolles und lustiges.

      Der ohne jeden Zweifel schönste Teil des ersten Abschnittes, war wie soll es auch anders sein, als Will und Lake das letzte Geschenk von Julia öffneten. Eine Vase mit selbstgebastelten Sternen, auf denen Tipps, Zitate etc. aufgeschrieben wurden. Es war einfach nur rührend, noch dazu der Brief an die beiden, da blieb wohl wirklich keine Auge trocken.

      Das auftauchen von Vaughn gab mir natürlich schon zu bedenken, man konnte sich ja irgendwie denken das die Sache eskaliert wenn Lake die beiden zusammen sieht, und obendrein entdeckt das Will ihr etwas verheimlicht hat. Einerseits kann ich Lake wirklich verstehen, aber andererseits finde ich es einfach nur schlimm, das sie sich nicht einmal Will`s Erklärung anhören möchte.

      Mal schauen was noch so passiert ;-)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Irgendwie war es ja abzusehen, dass vor lauter Vorfreude auf dieses gemeinsame WE irgendetwas „tragisches“ passieren musste! Und dass dies etwas mit Vaughn zu tun hat, war nach der „ich sag es Lake lieber nicht, dass meine Ex im Kurs ist Nummer“ doch fast voraussehbar! Den ganzen Streit empfand ich alles etwas in die Länge gezogen! Was ich jedoch schön fand, war das zur Rettung der Beziehung alle Beteiligten Will geholfen haben. Kiersten dabei ist einfach nur ne Wucht! Was die an Ratschlägen und Lebensweisheiten parat hat, ist schon fast unglaubwürdig für ihr Alter! Aber egal…durch ihre Art bereitet sie mir immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht! Aber am besten fand ich den Wills Opa, der nicht nur für Videospiele etwas übrig hat sondern auch für smarte Handys ;) Seine Hashtag SMS fand ich einfach nur geil #Sonntagsbraten! Einfach nur geil!
      Wie es zu erwarten war, war der schönste Moment hier der zu Wills Zurückeroberungstaktik zugehörende Poetry Slam für Layken! Den Anfang und nahezu das Ende haben mich zu Tränen gerührt!
      „In jeder Beziehung gibt es die Momente, in denen es passiert. Momente, in denen es passiert. Momente, in denen man sich zum ersten Mal und dann immer wieder aus Neue verliebt:…“ (S.237)
      Und zum Ende hat er noch einen Sternratschlag von Julia verwendet:
      „Manchmal müssen sich Menschen voneinander entfernen, um zu spüren, wie sehr sie einander brauchen.“ (S.242)
      Einen schöneren Liebesbeweis hätte Layken doch nicht bekommen können und als sie sich wieder in den Armen gehalten haben, dachte ich nur, dass die Streiterei endlich ein Ende hat!
      Wäre da nun nicht der Weg nach Hause! Gegenfahrbahn, Sattelschlepper, Leitplanke, Lakes Wagen!!!! OMG!!!!

      Löschen
    2. Hola, na ihr beiden legt ja ein ganz schönes Tempo vor. Ich hab jetzt gerade den 2. Abschnitt geschafft.
      Der ganze Streit ging mir auch etwas zu viel hin und her und war in meinen Augen auch nicht so ganz dem Alter der beiden angemessen. Trotzdem macht es Spaß das Buch zu lesen, weil man die ganzen Charaktere halt einfach so lieb haben muss. Und es waren doch viele ganz amüsante Szenen dabei. Bei Wills Großeltern, den smarten Handys und den Twitts habe ich auch echt herzhaft lachen müssen oder die Szene in der Will Lake im Oberteil rumgrabscht, um die Sterne wieder da rauszuholen und noch so einige andere Szenen. Kiersten ist auch auf jeden Fall auch eine Bereicherung.
      Das sich nach der rührenden Versöhnung noch ein Drama in irgendeiner Art anbannt war ja vorauszusehen. Aber was für eins OMG...jetzt scheint es echt noch richtig dramatisch zu werden.
      Ich geh dann mal weiterlesen....

      Löschen
  3. Antworten
    1. Verschmetterlingt nochmal! Was für ein Buch, was für ein dritter Abschnitt....ich spare mir meinen Kommentar zum zweiten Abschnitt, weil ich am Ende des zweiten Abschnitts so mega geschockt war und einfach nur sofort weiter lesen musste.
      Der Anfang des Buchs hat mir zwar auch schon gefallen, trotzdem hatte es mir hier noch am gewissen Etwas gefehlt. Während der ersten Hälfte des Buchs hatte ich zwischendurch noch das Gefühl, dass der erste Teil für mich einen Ticke vorne liegt....und jetzt im dritten Abschnitt hat es Colleen Hoover geschafft mich total zu überraschen und quasi mit einer geballten Ladung an Emotionen zu erschlagen. Dieser unerwartete Unfall hat bei mir so einige Tränen fließen lassen und auch alles andere was danach noch kommt hat mich tief berührt. Colleen Hoover zeigt, dass sich das Leben nicht an Pläne hält und dass das Leben nicht immer so verläuft wie man es sich wünscht, erhofft oder vorstellt. Ich bin tief beeindruckt vom Zusammenhalt zwischen Layken, Will, ihren Brüdern, Eddie, Gavin, Kiersten, Sherry...alle die dazugehören. Mit Sherry und Kiersten sind zwei Charaktere dazu gekommen, die mich zwischendurch immer wieder zum Lachen oder Grinsen gebracht haben. Ich habe wirklich alle Charaktere wahnsinnig lieb gewonnen...jetzt im zweiten Teil nochmal mehr. Reece fand ich einfach nur unverschämt...genau so wie Vaughn...

      Besonders schön fand ich den Moment, in dem Will am Daddy Day den 3 Jungs die Meinung sagt und Kiersten in Schutz nimmt...und wie er sich immer wieder für die Kleinen stark macht. Zwischendurch hat man finde ich im Buch gemerkt, dass Will und Layken wirklich selbst noch so jung sind...und dann übernehmen sie wieder so wahnsinnig viel Verantwortung und verhalten sich so erwachsen und stark, das fand ich ebenfalls sehr beeindruckend!

      Der Moment in dem Kiersten und Caulder ihre Texte am Ende vortragen haben mich zu Tränen gerührt, genauso wie der Antrag von Will <333

      Etwas merkwürdig fand ich, dass Layken so schnell wieder aus dem Krankenhaus raus durfte nach solch einer schweren Verletzung. Bezaubernd fand ich aber den Moment in dem Will Layken beim Baden hilft und man spürt richtig wie sehr sie sich lieben und sich vertrauen.

      Der dritte Abschnitt hat einen tollen Moment nachdem anderen bereit gehalten. Aber auch ganz viele traurige Momente und Situationen.

      Löschen
    2. Puh, was hatte ich eine Gänsehaut! Hatte wirklich mit dem Schlimmsten gerechnet! Zum Glück haben es alle lebend ins KH geschafft! Vor Will ziehe ich echt den Hut! Dass er in dieser Situation wirklich noch daran denkt Kierstens Mum Shelly anzurufen oder wie er vor Kel sich zusammenreißt! Mehr als beeindruckend! Im KH ereigneten sich aber auch „schöne“ Momente! Das Gespräch zwischen Galvin und Will über Reece. „Das waren wir. Aber die Dinge haben sich geändert. Auch Freundschaften verändern sich. Manche Freunde verliert man, dafür findet man andere.“ (S. 284) oder aber auch wie Galvin sich nun doch auf seine Tochter freut, oder das Gespräch zwischen Kel und Will, dass er für ihn da sein wird, falls Layken etwas zustoßen sollte! Mein Gott, was musste ich heulen! Aber auch als Will Lake die lila Haarspange gegeben hat, als diese noch nach der OP nicht wach war. Ab dem Zeitpunkt als Lake dann wieder wach war und aus dem KH entlassen wurde, ging alles dann doch recht zügig voran! Ich frag mich auch ernsthaft, wie realistisch es ist, wenn man an dem Kopf operiert wird und auf der Intensivstation liegt und dann schon nach 5 Tagen entlassen wird?!?
      Aber mein Highlight des Buches haben mir eindeutig Calder und Kiersten beschert, die bei ihrem Schulauftritt ebenfalls einen Poetry Slam vorgetragen haben! Während Kiersten ihren Schmetterlingen öffentlich eine Abrechnung erteilt, dankt Calder seinem Bruder Will für all die Opfer, die er für ihn in Kauf genommen hat! Ich hätte ihn so knutschen können!
      Und zu guter Letzt der Heiratsantrag! Irgendwie fand ich den fehl am Platz und irgendwie wirkte er zu übereilt!

      Löschen
    3. Nachdem mich der Anfang noch nicht so richtig packen konnte, finde ich hat sich das Buch noch enorm gesteigert. Es war mir zwar klar, dass nach der Versöhnung noch irgendwas auf den letzten 100 Seiten kommen musste, aber mit sowas dramatischen hatte ich nicht gerechnet. Es ist unglaublich, wie Colleen Hoover es wieder geschafft hat so viele unterschiedliche Emotionen in einem Buch zu vereinen.
      Die KH Entlassung fand ich auch unglaublich schnell. Ich meine nach einer Kopf OP Intensivstation hätte ich mindestens noch 1-2 Wochen auf der normalen Station zur Beobachtung erwartet.
      Auch die Hochzeit fand ich etwas übereilt. Gut wenn einem der beiden etwas passiert ist das besser, aber sowas kann man ja auch anders regeln mit Vollmachten etc.
      Generell fand ich das Ende dann ziemlich schnell im Vergleich zu dem Hin und Her am Anfang. Der 3. Teil ist wohl dann wirklich nochmal die Geschichte aus Band 1 aus Wills Sicht. Was ich davon halten soll, weiß ich noch nicht, da in diesem Buch ja auch schon einiges vom Kennenlernen etc aus Wills Sicht vorgekommen ist. Ich hätte gehofft, dass man da vielleicht mehr vom Eheleben der beiden erfährt und die Nebencharaktere wiedertrifft, die dann ja auch so langsam in die Pubertät kommen. Was ich beim engl. Amazon gelesen habe klingt das aber nicht so. Weiß da jemand von euch schon mehr?

      Band 2 fand ich auf jeden Fall eine sehr gelungene Fortsetzung auch wenn Band 1 bei mir noch einen Ticken vorn liegt

      Löschen
  4. Antworten
    1. Was soll ich sagen...ich liebe Weil ich Will liebe genauso wie ich Weil ich Layken liebe und beide Bücher haben einen riesigen Platz in meinem Herzen <333 :D hach klingt das schnulzig :D aber Colleen Hoover hat einmal mehr gezeigt, warum ich jedes Buch das von ihr noch erscheinen wird sofort haben und lesen muss!!! Definitiv eine meiner absoluten Lieblinge in der Autorenwelt!

      Löschen