16. April 2014

|| Rezension || "Blinder Instinkt" von Andreas Winkelmann



Ein entführtes Mädchen, ein trauernder Bruder, ein eiskalter Psychopath ...

Ein heißer Sommertag. In einem verwilderten Garten sitzt ein junges Mädchen auf einer Schaukel. Alles um es herum leuchtet in strahlenden Blütenfarben, doch das Mädchen nimmt nichts davon wahr, es ist blind. Dafür spürt es ganz deutlich, dass sich ihm jemand nähert, jemand, von dem etwas zutiefst Böses ausgeht. Es versucht noch wegzulaufen – vergeblich … Jahre später wird Kommissarin Franziska Gottlob zu einem Wohnheim für Kinder gerufen. Wieder ist ein junges Mädchen verschwunden. Das Kind ist blind. Und vom Täter fehlt jede Spur.


Besonders gut gefallen hat mir der Schreibstil von Andreas Winkelmann. Es findet ein Wechsel zwischen verschiedenen Perspektiven statt. Durch Franziska Gottlob wird man als Leser Teil der Ermittlungen.Wer hat das blinde Mädchen aus dem Heim entführt? Die Gegenseite wird genauso beleuchtet. So erlebt man einige Geschehnisse aus der Sicht des Täters. Dabei gab es immer wieder vereinzelte Szenen, in denen ich angewidert das Gesicht verziehen musste. Die Situationen mit den Spinnen haben mir Gänsehaut beschert und zwischendurch habe ich immer wieder das Gefühl gehabt, dass es auch auf meinen Armen und Beinen kribbelt. Andreas Winkelmann beschreibt alles sehr bildhaft. Eine weitere Erzählperspektive war die aus Sicht des Boxers Max. Die Geschichte von Max, der schwerwiegende Schicksalsschlag, die Erinnerungen, die ihn nicht loslassen haben mich wohl am meisten berührt. Ebenso beeindruckt haben mich die entführten Mädchen. Ihr Selbstbewusstsein war so stark und ich habe immer wieder ihren Mut bewundert.

         Zwischendurch war ich während des Lesens kurz etwas verwirrt. Es gibt ein paar kleine Momente, in denen man sich fragt "Wie? Was war das jetzt? In welchen Zusammenhang ist das jetzt einzuordnen?". Aber auch diese offenen Fragen haben sich für mich mittlerweile geklärt.

"Wer denkt, er kann nicht mehr, hat erst die Hälfte seines Potenzials ausgeschöpft." Seite 86


Andreas Winkelmann greift in seinen Büchern auf Ängste zurück und beschreibt diese auf eine sehr fesselnde und eindringliche Art und Weise. Er konfrontiert nicht nur die Protagonisten damit, sondern auch den Leser. Ich habe bereits zwei andere Bücher des Autors gelesen, aber Blinder Instinkt war für mich persönlich bisher eindeutig das Beste. Er langweilt nicht mit endlosen und weit ausholenden Beschreibungen der Ermittlungsarbeit, sondern liefert einen knallharten Psychothriller ab, der einen während des Lesens packt und bis zum Schluss auch nicht mehr los lässt.

TB | Goldmann | 409 Seiten |Erschienen: Februar 2011
Bewertung: 4 / 5


Kommentare:

  1. Hab schon bei Julia von Script Of Life die Winkelmann-Rezension gelesen und finde es ganz spannend, mir eure unterschiedlichen Meinungen nach der Leserunde anzusehen! :D So insgesamt bleibt der Herr Winkelmann weiter recht weit oben auf meiner Wunschliste. Darf man fragen, welche beiden Bücher Du schon von ihm gelesen hast? Aber wenn Du sagst, dieses hier wäre erstmal für dich das stärkste Buch von ihm, dann ist das ja schon mal eine gute Empfehlung! :D

    Liebe Grüße, WortGestalt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      fand ich auch mal wieder sehr spannend zu sehen, wie die Meinungen so auseinander gehen können :)
      Ich habe von ihm ansonsten schon Bleicher Tod und Tief im Wald und unter der Erde gelesen. Die waren beide aber auch wirklich gut, nur Blinder Instinkt hat mir nochmal einen Tick besser gefallen, kann aber auch nicht genau sagen warum :)
      Bin dann mal auf deine Meinung zum Winkelmann gespannt ;)

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
    2. Achso...und ich habe dich übrigens grad getaggt bzw. nominiert :D würde mich seeehr freuen wenn du Lust hast mitzumachen :)

      Schau hier:
      http://mybookexperiences.blogspot.de/2014/04/liebster-award.html

      Löschen
    3. Danke dir, ich werd mal schauen, welcher Winkelmann es dann bei mir wird!! :D Und danke fürs Taggen, schau ich mir gerne mal an!

      Liebe Grüße und nen schönen Start ins lange Wochenende!!

      Löschen
    4. Super freu mich :)
      Wünsche dir auch schöne Ostern-Feiertage!

      Liebe Grüße Juliana

      Löschen
  2. Eine tolle Rezension, der ich nur zustimmen kann. Auch mich haben diese Aspekte verwirrt, aber sonst konnte es mich fesselnd!

    Liebe Grüße, Katja :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke! :) Ja da war ich an manchen Stellen doch etwas perplex und verwirrt, wobei mich das jetzt auch nicht übermäßig gestört hat, insgesamt wirklich ein sehr spannendes gutes Buch! Hat Spaß gemacht das Buch gemeinsam zu lesen :)

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen